Mjölnir, ein politisches Statement ?

Diskussionen rund um das Thema Götter und Heidentum
Benutzeravatar
Sven Tolksdorf
Herdwart
Beiträge: 213
Registriert: 17.11.2014, 00:18
Kontaktdaten:

Re: Mjölnir, ein politisches Statement ?

Beitrag von Sven Tolksdorf » 24.11.2018, 05:37

Absolut! :idea:

Benutzeravatar
Sven Tolksdorf
Herdwart
Beiträge: 213
Registriert: 17.11.2014, 00:18
Kontaktdaten:

Re: Mjölnir, ein politisches Statement ?

Beitrag von Sven Tolksdorf » 24.11.2018, 05:56

Referentin Andrea Röpke ist die führende deutsche Journalistin zum Thema Rechtsextremismus.
Wenn eine so betitelte Person den Eldaring mit Rechtsradikalismus in Verbindung bringt, ist es wohl um den Journalismus in Deutschland nicht gut bestellt.

Boduos

Re: Mjölnir, ein politisches Statement ?

Beitrag von Boduos » 24.11.2018, 08:17

Man könnte sie anschreiben und fragen wie sie zu dieser Erkenntnis gekommen ist.

Benutzeravatar
Sven Tolksdorf
Herdwart
Beiträge: 213
Registriert: 17.11.2014, 00:18
Kontaktdaten:

Re: Mjölnir, ein politisches Statement ?

Beitrag von Sven Tolksdorf » 24.11.2018, 09:27

Markus steht ja in Kontakt zu ihr. Ich bin gespannt, was er berichtet.

Benutzeravatar
Verdandi42
1. Vorsitzende
Beiträge: 871
Registriert: 25.04.2007, 00:00
Kontaktdaten:

Re: Mjölnir, ein politisches Statement ?

Beitrag von Verdandi42 » 25.11.2018, 18:01

Danke, Markus

Benutzeravatar
Markus Nicklas
Beiträge: 1472
Registriert: 31.12.2012, 15:49
Kontaktdaten:

Re: Mjölnir, ein politisches Statement ?

Beitrag von Markus Nicklas » 26.11.2018, 19:00

Boduos hat geschrieben:
24.11.2018, 08:17
Man könnte sie anschreiben und fragen wie sie zu dieser Erkenntnis gekommen ist.
Frau Röpke hat mich ausdrücklich darum gebeten, ihre email-Adresse nicht weiter zu geben.

Allerdings kann ich mich bereit finden, sie vermittelnd anzuschreiben. Das Niveau von Journalisten hängt meiner Ansicht nach auch davon ab, wie gut sie mit Informationen versorgt werden. Eine "Ich bin unpolitisch-Haltung" ist dem nicht förderlich, denn wenn ich es nicht tue, dann nehmen andere den Raum ein, und deren Betragen wirft auf mich Schatten. Beleidigtsein hilft mir insofern, meine Energie dahin zu lenken, wo sie Nutzen bringt. Geeignet finde ich die Bereitschaft, sich der Begegnung zu stellen.

Ich fand mich auch schockiert, in dem Rahmen mit dem Namen Eldaring konfrontiert zu werden. Das schmerzt mich noch immer, denn hier sind Leute tätig, deren herzlicher Einsatz mir etwas bedeutet. Deswegen setze ich mich persönlich aktiv für eine Klärung ein, und habe ich morgen Leute von dieser Institution zu Gast. Natürlich werde ich sie fragen, wie sie die Bemerkung von Frau Röpke bezüglich des Eldarings einschätzen.

http://www.mbt-hessen.org/index.php?id=24

Selbstverständlich werde ich vertrauliche Informationen als solche behandeln. Selbstverständlich werde ich Informationen, die mir mit dem Eldaring zu teilen nahe gelegt werden, unverzüglich und verbindlich berichten.
Dabei wahre ich Persönlichkeitsrechte.

Angenehmen Abend allerseits.

Gaahl
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 25.05.2013, 20:39
Kontaktdaten:

Re: Mjölnir, ein politisches Statement ?

Beitrag von Gaahl » 20.01.2019, 16:34

So, nach etwas längerer Zeit kann ich mich nun auch nochmal melden..
Sollte einmal die Situation kommen, wo mich wirklich jemand gezielt darauf anspricht, wird es am besten sein, seine kurze Geschichte zu dem Tattoo zu schildern.
Wahrscheinlich würde sich eine Vielzahl der heutigen Problemchen mit simplen Gesprächen beseitigen lassen.

Aber es hilft auch schon, die Sicht auf die Thematik etwas zu ändern.. Das Motiv gehört einfach zu meiner Entwicklung dazu.
Lange Zeit war ich aktivst in der Metalszene unterwegs, das hat mich bis heute geprägt.
Und als Erinnerung an diese Zeit kann man dieses Tattoo im Grunde sehen.

Benutzeravatar
OldMorningsDawn
Beiträge: 9
Registriert: 14.01.2019, 10:19
Wohnort: Hamburg

Re: Mjölnir, ein politisches Statement ?

Beitrag von OldMorningsDawn » 25.01.2019, 16:32

So wie Gaahl komme ich aus der Metalszene und da wird man einfach tagtäglich mit Thorshammer konfrontiert,siehe Bandmerch, Albumcover etc.
Mir ist es in meinem ganzen Leben noch nicht vorgekommen, dass mich jemand auf meinen Mjölnir angesprochen hat, nicht mal auf Arbeit.
Ich bewege mich wahrscheinlich in einem Umfeld in dem das so selbstverständlich ist...

Benutzeravatar
Verdandi42
1. Vorsitzende
Beiträge: 871
Registriert: 25.04.2007, 00:00
Kontaktdaten:

Re: Mjölnir, ein politisches Statement ?

Beitrag von Verdandi42 » 28.02.2019, 07:21

Danke für deinen Einsatz, Markus

Benutzeravatar
Markus Nicklas
Beiträge: 1472
Registriert: 31.12.2012, 15:49
Kontaktdaten:

Re: Mjölnir, ein politisches Statement ?

Beitrag von Markus Nicklas » 28.02.2019, 10:57

Verdandi42 hat geschrieben:
28.02.2019, 07:21
Danke für deinen Einsatz, Markus
Schön gesehen zu sein, Petra.

Mike von L
Beiträge: 23
Registriert: 09.01.2016, 09:11

Re: Mjölnir, ein politisches Statement ?

Beitrag von Mike von L » 23.05.2019, 20:26

Hi,

ich trage einen Ostgotland Hammer auf der Brust.
Bin mit heidnischen Symbolen zu tätowiert (Odin, Valknut, Sleipnir, ALU, Thor Hammer)

Ich bin persönlich noch nie als Neo-Nazi angesprochen worden.
Eigentlich ist das Gegenteil der Fall, darf mir oft anhören das ich eine linke Zecke bin.

Lg
Mike

7andsn
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 12.05.2019, 21:53

Re: Mjölnir, ein politisches Statement ?

Beitrag von 7andsn » 24.05.2019, 22:21

Mein Hammer hängt schon seit Jahren im Auto am Spiegel wo andere eben ihr Kreuz haben o.ä. und bis heute hat mir auch niemand die Scheibe eingeschlagen, denn Reifen zerstochen, Lack zerkratzt oder mich beim mitfahren darauf angesprochen.

Wenn sowas im Raum steht, muss man eben aufklären, aufklären und nochmals aufklären.
Man darf sich hier nicht in die Politik reinziehen lassen, meiner Meinung nach.
Um zu verstehen, wer wir sind, müssen wir wissen, wer wir einst waren.
Ásatrú - Die Rückkehr der Götter

Antworten