Liste von Heidentempeln

Diskussionen rund um das Thema Götter und Heidentum
Gast

Liste von Heidentempeln

Beitrag von Gast » 17.08.2015, 20:23

Hallo liebe Mitheiden und Mitheidinnen,

es scheint ja doch schon einige Heidentempel zu geben, die man zB als Pilgerstätte nutzen kann.
Solche Orte möchte ich in diesem Thread gerne sammeln. Ob keltisch, germanisch. slawisch ist egal.. auch römisch ist ok (bevorzugt gallorömisch, römisch-germanisch..)
Würde mich freuen wenn einiges zusammenkommt!

Ich fange mal an:

Pilgerheiligtum von Hochscheid - Sirona-Tempel
Bild

Der Nehalennia Tempel in Colijnsplaat
Bild

Die beiden Tempel sind zwar Nachbauten im römischen Stil haben jedoch die Verehrung keltischer bzw germanischer Gottheiten zum Inhalt.

Gallo-römischer Herkules-Tempel im Archäologiepark Gurina der Gemeinde Dellach
Bild

Herkules wird ja mit Donar gleichgesetzt. Den Tempel kann man sogar für zB Hochzeiten mieten!
Zuletzt geändert von Gast am 17.08.2015, 21:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Nebelwolf
Beiträge: 519
Registriert: 07.02.2008, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Nebelwolf » 17.08.2015, 21:35

Eine schöne Idee. Hatte die im Forum außer dir wirklich noch niemand?

Auf einer Karte wäre das natürlich richtig klasse ;)

Schon mal hier geschaut?
http://cretimaceltica.at/
Pastor: Wer waren die ersten Menschen?
Lina: Thor und Freya!
Alma Svensson: Lina, du wirst immer Heidin bleiben...
(Michel aus Lönneberga)


http://fidix.blogsport.de/

Gast

Beitrag von Gast » 17.08.2015, 21:52

Nebelwolf hat geschrieben:Auf einer Karte wäre das natürlich richtig klasse ;)
Ja, das wäre es. Ich würde mir eine Karte mit sämtlichen Heidenorten (Quellen, Kultstätten, Freilichtmuseen, Tempel, ....) farblich unterschiedlich markiert wünschen!
Aber eine solche Karte sollte man m.E. nicht im Forum publik machen wg. der Gefahr des Vandalismus!
Und man bräuchte natürlich erstmal möglichst vollständige Auflistungen aller Orte ;)

Benutzeravatar
Nebelwolf
Beiträge: 519
Registriert: 07.02.2008, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Nebelwolf » 17.08.2015, 23:16

Aber eine solche Karte sollte man m.E. nicht im Forum publik machen wg. der Gefahr des Vandalismus!
Wenn da eine solche Gefahr besteht, dann haben die Kapellenverzeichnisse aber wirklich sehr "schlechte Karten" ... ;)


Aber gut, hier ein paar Beispiele - ich zeichne jetzt nur mal Opferstätten ein, Orte mit Steinsetzungen, Denkmälern usw wo man blozen kann gibts eigentlich in jedem Landkreis irgendwo:

Grannustempel in Faimingen:
http://www.lauingen.de/1496_DEU_HTML.php

Bild


Keltendorf Gabreta mit Umgangstempel und Pilgerstätte:
http://keltendorf.com/hp578/Tempel.htm

Bild

Keltendorf Sünna mit Zeremonien:
http://www.keltendorf-suenna.de/

Bild



Germanisches Opfermoor Niederdorla:
http://www.opfermoor.de/

Bild

Polythea-Göttinnenkultur:
http://www.polythea.com/neues-aus-dem-g ... nentempel/

BildBildBild

Und zum Schluss noch die virtuellen Tempelbesuche auf Cretimaceltica:

http://cretimaceltica.at/tempel2/index.htm
http://cretimaceltica.at/tempel1/index.htm
Zuletzt geändert von Nebelwolf am 17.08.2015, 23:36, insgesamt 3-mal geändert.
Pastor: Wer waren die ersten Menschen?
Lina: Thor und Freya!
Alma Svensson: Lina, du wirst immer Heidin bleiben...
(Michel aus Lönneberga)


http://fidix.blogsport.de/

Gast

Beitrag von Gast » 21.08.2015, 17:37

Weitere Gallo-Römische Heidentempel:

Rekonstruierter gallo-römischer Umgangstempel auf dem Martberg/Eifel
(Hier wurde der keltische Gott Mars Lenus verehrt)
Bild

Dem Merkur geweihter gallo-römischer Umgangstempel im archäologischen Freilichtmuseum in Schwarzenacker
Bild
Bild
Innenansicht des gallo-römischen Tempels

Das gallo-römische Matronenheiligtum "Görresburg"bei Nettersheim
Bild

Bild
Detail eines Weihesteins für die Matronae
Schöne Diashow der Anlage: http://www.eifelfuehrer.de/index.php/to ... oerresburg

Und hier nochmal detailiertere Angaben zum Post von Nebelwolf:

Rekonstruktion eines keltischen La Te´nezeitlichen Tempels für den Fruchtbarkeitsheros Cernunnos in Asparn an der Zaya
(Rekonstruktion entsprechend der letzten wissenschaftlichen Erkenntnisse aufgrund der archäologischen Grabungen in Roseldorf bei Hollabrunn und anderer gleichartiger Funde des vorchristlichen Europas)
Bild
Virtueller Rundgang: http://cretimaceltica.at/tempel1/index.htm
Zuletzt geändert von Gast am 21.08.2015, 18:01, insgesamt 2-mal geändert.


Benutzeravatar
Blumenfee
Beiträge: 674
Registriert: 01.03.2010, 18:47
Kontaktdaten:

Beitrag von Blumenfee » 21.08.2015, 22:10

Der Nehalennia-Tempel im Archeon bei Leiden/Niederlande
Bild
Zuletzt geändert von Blumenfee am 22.08.2015, 15:38, insgesamt 1-mal geändert.
[font='Tahoma']Wer sich über mich bei meinem Mann beschwert, entlarvt sein abrahamitisch-patriarchales Menschenbild[/font]

volker
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 949
Registriert: 20.12.2013, 10:26
Kontaktdaten:

Beitrag von volker » 24.08.2015, 13:33

Was mir dabei auffällt ist allerdings, dass die meisten der Tempel entweder echte antike Stätten sind, die unter Denkmalschutz stehen und eben nicht für heidnische Zwecke offiziell zugänglich sind, oder eben Rekonstruktionen sind, die auch eher nicht öffentlich zugänglich sind sondern irgendwie staatlich gefördert und somit eben eher Museen mit entsprechenden Einschränkungen der jeweiligen, nichtheidnischen Träger, oder Geldgeber sind. Sicher gibt es auch Ausnahmen oder sogar offizielle Duldungen, das ist aber meiner Meinung nach nicht dasselbe wie eine heidnische Anlage, deren Träger auch echte Heiden sind, und deren Anlage daher gerade auch - und in erster Linie, Heiden für deren Treffen zur Verfügung stehen. So gesehen ist eben doch der im Bau befindliche Heidentempel auf Island etwas ganz Besonderes, dass es so hier, meiner Meinung nach, leider, noch nicht gibt.
Zuletzt geändert von volker am 03.02.2017, 16:36, insgesamt 2-mal geändert.

Gast

Beitrag von Gast » 24.08.2015, 15:14

@volker:
Natürlich kann man diese Tempel nicht mit dem Island-Tempel vergleichen.
Und die Tempelrekonstruktionen in Freilichtmuseen sind wohl eher was zum Anschauen, da geb´ ich Dir Recht.
Aber es befinden sich unter den bisherigen Posts auch Tempel, die man aufsuchen kann um der entsprechenden Gottheit zu opfern.
Sirona-Tempel, Nehalennia-Tempel, Görresburg, Svantovit-Statue beispielsweise.
Und das wird wohl auch bereits praktiziert!
Es sind eher Pilgerorte vergleichbar zB mit kleinen christlichen Kapellen.. den Island-Tempel würde ich da eher mit einer christlichen Kirche vergleichen.

Benutzeravatar
Nebelwolf
Beiträge: 519
Registriert: 07.02.2008, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Nebelwolf » 24.08.2015, 15:27

So gesehen ist eben doch der im Bau befindliche Heidentempel auf Island etwas ganz Besonderes, dass es so hier, meiner Meinung nach, leider, noch nicht gibt.
Das ist er in der Tat. Man könnte das Problem so zusammenfassen: Moderne Heidnische Tempel gibt es in Deutschland durchaus, und nicht wenige.
Sie haben aber alle mindestens eines dieser Mankos:

- nicht germanisch (meist indisch oder multireligiös)
- nicht räumlich konstruiert (auf Mietbasis)
- nicht sakral verwaltet (Museum usw)
- nicht öffentlich (privat oder sogar geheim)

Was noch gut dazupasst: Vor etwa 100 Jahren, also in der Zeit der alten GGG, wurden in Deutschland verschiedene "Hallen" des Malers Hermann Hendrich erbaut, von denen leider einige im Krieg zerstört wurden. Darin ausgestellt sind/waren Bilder und Statuen zur deutschen Mythologie; die Hallen-Architektur wurde absichtlich mit sakralem Charakter konstruiert. In der Hinsicht einigentlich kein Unterschied zu den musealen Römertempeln.

Bekannt sind heute noch die Walpurgishalle im Harz und die Nibelungenhalle im Teutoburger Wald.

http://www.nibelungen-hort.de/index2.php


BildBild

Bild

Bild

Bild
Bei den Bauarbeiten zur Walpurgishalle wurden in unmittelbarer Nähe ein Opferstein mit runischen Ritzungen und eine bronzezeitliche Kultaxt gefunden.
Der Opferstein liegt heute im Eingang der Halle, die Kultaxt befindet sich im Landesmuseum in Halle.
Bild
Pastor: Wer waren die ersten Menschen?
Lina: Thor und Freya!
Alma Svensson: Lina, du wirst immer Heidin bleiben...
(Michel aus Lönneberga)


http://fidix.blogsport.de/

Gast

Beitrag von Gast » 24.08.2015, 15:38

Danke, Nebelwolf :)
Vor der Walpurgishalle habe ich bereits gestanden.. Leider war die Halle geschlossen :S
Da finden soweit ich mich erinnere regelmäßig Veranstaltungen zu bestimmten Zeiten statt.

Gast

Beitrag von Gast » 24.08.2015, 21:56

[quote='volker','index.php?page=Thread&postID=136978#post136978']Was mir dabei auffällt ist allerdings, dass die meisten der Tempel entweder echte antike Stätten sind, die unter Denkmalschutz stehen und eben nicht für heidnische Zwecke offiziell zugänglich sind, oder eben Rekonstruktionen sind, die auch eher nicht öffentlich zugänglich sind sondern irgendwie staatlich gefördert und somit eben eher Museen mit entsprechenden Einschränkungen der jeweiligen, nichtheidnischen Träger, oder Geldgeber sind. Sicher gibt es auch Ausnahmen oder sogar offizielle Duldungen, das ist aber meiner Meinung nach nicht dasselbe wie eine heidnische Anlage, deren Träger auch echte Heiden sind, und deren Anlage daher auch gerade und in erster Linie, Heiden für deren Treffen zur Verfügung stehen. So gesehen ist eben doch der im Bau befindliche Heidentempel auf Island etwas ganz Besonderes, dass es so hier, meiner Meinung nach, leider, noch nicht gibt.[/quote]

Damit hast du natürlich Recht, aber trotzdem ist doch noch ein wenig von ihrem alten heidnischen Zweck übrig. Man sollte Heidentempel nicht mit Kirchen oder Synagogen oder Moscheen verwechseln, also Gebetshäusern. Tempel waren die (irdischen) Behausungen der Götter. Manche Tempel wurden nicht einmal von den 'Gläubigen' oder 'Verehrern' betreten. In anderen Tempeln hat man Kriegstrophäen aufgstellt, gerade wie wir in unseren heutigen Museen (überdies komt unser Wort Museum vom Musentempel 'Museion'). Die meisten alten Tempel wurden auch von der Öffentlichkeit finanziert. Alle diese hier gesammelten Heiligtümer sind zwar sehr profanisiert, dienen allerdings noch immer, um etwas zu Ehren. Wenngleich vielleicht keine übernatürlichen Wesen, dann doch die eigene Vergangenheit und das kulturelle Erbe. Und jeder, der diese Stätten besucht und bewundert, ehrt die alten Götter. Vielleicht nicht mit Opfer, Hymnen und Reigen wie dereinst, doch verehrt werden sie trotzdem, eben auf einer modernen Art und Weise. Das zeigt ja schon allein der Umstand, dass an diesen Stätten noch oft Münzen zurückgelassen werden, wie obiges Bild zeigt.

In Thüringen gibt es das Opfermoor: http://www.opfermoor.de/

In Tawern bei Trier einen Merkurstempel: http://www.roemisches-tawern.de/index.p ... iel-seiten

Irgendwo im Osten einen Götterhain mit vor allem slawischen Göttern (bis auf Krodo): http://www.erlebnispark-teichland.de/er ... erhain.php

In England gibt's dafür einen Hain mit sieben sächsischen Göttern (ebenfalls mit Krodo): http://faculty.bsc.edu/jtatter/saxon.html

Gott Krodo hat seit 2007 eine neue Gestalt in Harzburg: http://www.woick-wandern.de/crodo/crodo_plan.htm

Kurt_Oertel
Bewahrer
Beiträge: 460
Registriert: 05.03.2002, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Kurt_Oertel » 25.08.2015, 15:45

[quote='Nebelwolf','index.php?page=Thread&postID=136982#post136982']
Bekannt sind heute noch die Walpurgishalle im Harz und die Nibelungenhalle im Teutoburger Wald.
[/quote]Kleine Korrektur: Die Nibelungenhalle befindet sich nicht im Teutoburger Wald sondern in Bad Godesberg am Rhein, am Aufstieg zum Drachenfels.

Schöne Grüße,
Kurt

Gast

Beitrag von Gast » 18.09.2015, 21:06

Ich hatte das Vergnügen vor 3 Tagen den im ersten Post dieses Threads erwähnten Nehalennia-Tempel in Colijnsplaat bewundern zu können :)
Habe bei dieser Gelegenheit ein paar Fotos geschossen.
Der Tempel hat eine Glastür, die nur zu bestimmten Zeiten geöffnet wird.
Ich habe den Innenraum durch die Glastür fotografiert. Die Bilder sind entsprechend durch Reflektionen, Schatten des Glases nicht optimal geworden.
Man erhält aber einen guten Eindruck wie der Tempel eingerichtet ist.
Schön wie ich finde! Schade das ich nicht hinein konnte.

Bilder im Anhang!

Hrafn Bróðir
Beiträge: 39
Registriert: 25.08.2016, 14:59

Keltenwelt am Glauberg

Beitrag von Hrafn Bróðir » 19.09.2016, 11:08

Die Keltenwelt am Glauberg liegt unmittelbar an der A45 Dortmund/Aschaffenburg oberhalb des Langenselbolder Dreiecks. Zu dieser Anlage gehört ein Hügelgrab eines Keltenfürstes und ein Museum mit Cafeteria. Die Atmosphäre dort ist meines Erachtens sehr spirituell und mystisch und ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.
Bild
Zuletzt geändert von Hrafn Bróðir am 20.09.2016, 16:49, insgesamt 2-mal geändert.
NUTZER NICHT MEHR AKTIV !

Antworten