Archaeologik: Scherben, Steine, Wüstungen

Diskussionen rund um das Thema Götter und Heidentum
Antworten
Benutzeravatar
Markus Nicklas
Moderator
Beiträge: 1516
Registriert: 31.12.2012, 15:49
Kontaktdaten:

Archaeologik: Scherben, Steine, Wüstungen

Beitrag von Markus Nicklas » 23.01.2017, 09:57

wer aus seinen Spaziergängen mehr machen will, als frische Luft zu schnappen

https://scherbensteinewuestungen.wordpress.com/

und dabei seine erhobenen Daten in korrekter Weise mitteilen will

http://archaeologik.blogspot.de/2014/04 ... e-mit.html

möge diese links lesen und beste Grüße aus dem verschneiten Südniedersachsen

:)
Markus (Adolfo Amadeus) Nicklas

"Ironie ist systembestätigend."
Christoph Schlingensief

Benutzeravatar
Markus Nicklas
Moderator
Beiträge: 1516
Registriert: 31.12.2012, 15:49
Kontaktdaten:

Erfindung

Beitrag von Markus Nicklas » 26.01.2017, 11:33

es geht weiter mit einer Erfindung, deren Wirkung ich nicht abschätzen kann, die mich beeindruckt, weil sie scheinbar dem breiten Publikum Teilnahmemöglichkeit eröffnet

wenn Du mit so einer Anwendung herum spazieren kannst, und durch Deine Aufmerksamkeit zu Funddatenbanken einen Beitrag leisten kannst, dann ist das doch eine grandiose Angelegenheit

http://archaide.eu/
Markus (Adolfo Amadeus) Nicklas

"Ironie ist systembestätigend."
Christoph Schlingensief

Benutzeravatar
Werdandi
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 575
Registriert: 02.09.2014, 09:01
Kontaktdaten:

Beitrag von Werdandi » 27.01.2017, 09:57

Coole Idee. Das muss ich mir mal in Ruhe anschauen. Allerdings sollte man die Funde auch immer zeichnen und dabei ihre Ausrichtung beachten. Möglichst im Maßstab1:1. Auch wenn die technischen Möglichkeiten so viel bieten,wollen die die das nacher bearbeiten und katalogisieren eine Zeichnung dazu. Auf Fotos sind oftmals die Detaills nicht so gut erkennbar. Liegt an Ausleuchtung,Schattenwurf etc. Eine Zeichnung ist da für den Restaurator,also denjenigen,der das Ganze dann zeitlich einordnet,es herrichtet ,oft besser.
Diese ganzen Geo-Datengeräte sind wohl oftmals auch recht ungenau. Da gibt es Abweichungen von über 100 m . Das ist dann für evtl Grabungen doof.
Aber es ist nichts desto Trotz eine feine Sache.
[font='Comic Sans MS, sans-serif']Erst wenn die Drachen wieder frei fliegen, ist mein Tun in dieser Welt beendet. Dann kehre ich Heim zu dir,um die Fäden des Wyrd neu zu spinnen.[/font]

Antworten