Das "Südgermanische" Pantheon

Diskussionen rund um das Thema Götter und Heidentum
Bianca
Beiträge: 27
Registriert: 03.05.2017, 19:35
Kontaktdaten:

Das "Südgermanische" Pantheon

Beitrag von Bianca » 03.05.2017, 19:40

Hallo!



Ich bin sehr froh dieses Forum gefunden zu haben und möchte ein paar Fragen
stellen.


Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit dem
Südgermanischen Pantheon. Ich weiß, dass manche sagen, es ist eigentlich das
Westgermanische, aber ich finde es von der Geographie irgendwie passender es so
zu bezeichnen.


Ich bin sehr fasziniert davon mich abseits der nordischen
Mythologie damit zu beschäftigen und finde es spannend die kleinen Unterschiede
festzustellen.



Z.B., dass die nordische Liebesgöttin Freya nie teil des südgermanischen
Pantheons war/ist, da dies nicht belegt werden konnte.

Ebenso finde ich es interessant, dass das Attribut des Gottes Donar nicht der
Hammer des nordischen Thor ist, sondern die Keule.


Kann mir jemand vielleicht noch weitere Hinweise zum
südgermanischen Pantheon geben und wie ich möglichst viel über diese Götter
herausfinden kann? Also Literatur etc.

Ich möchte gerne mehr wissen und auch, worin genau die Unterschiede zu den „nordischen“
Nachbarn bestehen.


Liebe Grüße
Zuletzt geändert von Bianca am 03.05.2017, 20:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ragin
Beiträge: 4012
Registriert: 07.07.2004, 00:00

Beitrag von Ragin » 03.05.2017, 20:18

Hallo Bianca,

vielleicht stellst Du Dich erst einmal kurz im Unterforum *Klonk* vor ;)

R.

Bianca
Beiträge: 27
Registriert: 03.05.2017, 19:35
Kontaktdaten:

Beitrag von Bianca » 03.05.2017, 20:23

Hi,

das habe ich jetzt getan ;-)

Benutzeravatar
GermanHeretic
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 577
Registriert: 09.04.2007, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von GermanHeretic » 03.05.2017, 20:41

[quote='Bianca','index.php?page=Thread&postID=145089#post145089']Z.B., dass die nordische Liebesgöttin Freya nie teil des südgermanischen Pantheons war/ist, da dies nicht belegt werden konnte.[/quote]

Ich würde eher sagen, daß die südliche Frija beide nodischen Gottheiten, Frigg und Freya, verkörpert. Schließlich wurde Frija mit der römischen Liebesgöttin gleichgesetzt, die weit mehr Freya als Frigg entspricht. So gesehen war auch Frigg "nie Teil des südgermanischen Pantheons". Ober aber, so gesehen waren beide in einer intergermanischen Interpretation Teil desselben. Letzteres gefällt mir da doch besser. :-)
???? ???? ????, ?? ?????. Von den Göttern sage: sie sind. (Bias von Priene) - Literaturtipp: Aufgeklärtes Heidentum

Benutzeravatar
Zwerig
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 515
Registriert: 03.01.2003, 00:00
Wohnort: südliches Bergisches Land
Kontaktdaten:

Beitrag von Zwerig » 03.05.2017, 20:58

Hallo Bianca

Also was Literatur zu den Südgermanischen Göttinen angeht, kann ich nur wieder Erika Timm mit ihrem Buch „Frau Holle, Frau Percht und verwandte Gestalten“ empfehlen: ISBN 978-3-7776-1816-6.
Daraus geht m.E. indirekt unter vielem anderen auch hervor, warum es Freyja im Süden nicht mehr gegeben hat; durch die zeitige Christianisierung eben, konnte sich die Percht nicht mehr auseinanderentwickeln, wie es Frija im Norden noch konnte z.B.
Im Bairischen kommt heute noch der Damma mit dem Hammer und haut alles z'sammma. Ich denke mal, dass es sich dabei um den alten Gewitterer handelt

Als erster kleiner Anstoß sollte das so grob rausgehauen vorab vielleicht genügen
es grüßt der Zwerig

Bianca
Beiträge: 27
Registriert: 03.05.2017, 19:35
Kontaktdaten:

Beitrag von Bianca » 03.05.2017, 21:00

Hi GermanHeretic,

danke für deine Antwort!

Was du schreibst finde ich interessant. Wusste das z.B. nicht..Also dass Frija eine "Kombination" aus der nordischen Frigg und Freya ist.

Kannst du vielleicht Quellen/Literatur benennen, wo man sich mehr mit den südgermanischen Göttern beschäftigen kann?

Bianca
Beiträge: 27
Registriert: 03.05.2017, 19:35
Kontaktdaten:

Beitrag von Bianca » 03.05.2017, 21:03

Hi Zwerig,
Daraus geht m.E. indirekt unter vielem anderen auch hervor, warum es
Freyja im Süden nicht mehr gegeben hat; durch die zeitige
Christianisierung eben, konnte sich die Percht nicht mehr
auseinanderentwickeln, wie es Frija im Norden noch konnte z.B.
Willst du damit sagen, dass die nordische Freya auf die Percht zurück zu führen ist?
Darauf wäre ich jetzt gar nicht gekommen.

Bianca
Beiträge: 27
Registriert: 03.05.2017, 19:35
Kontaktdaten:

Beitrag von Bianca » 03.05.2017, 22:37

Was ich mich auch gefragt habe: Ist es richtig, dass ursprünglich der Gott Tius (Try) der oberste der germanischen Götter war und dann später von Wotan abgelöst wurde?

Benutzeravatar
krischan
Eldaring-Ahne
Beiträge: 2779
Registriert: 10.04.2003, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von krischan » 04.05.2017, 00:47

Tius heißt eigentlich "Gott", die Tivar sind die Götter. Tius / Tiwaz ist der Rechtsgott des Things und war in seiner Bedeutung nach ursprünglicher und sozusagen zuerst da. Odin / Wodan kam später und hat eine höhere Bedeutung gewonnen und ist wohl vom Süden ausgehend in Skandinativen übernommen worden.
Ebenso finde ich es interessant, dass das Attribut des Gottes Donar nicht der
Hammer des nordischen Thor ist, sondern die Keule.
Woher hast du das denn? Keule kenne ich nur von Herkules.

Bianca
Beiträge: 27
Registriert: 03.05.2017, 19:35
Kontaktdaten:

Beitrag von Bianca » 04.05.2017, 06:48

Hallo krischan,

also ich habe gelesen, dass man die Keulen (Amulette), die man in germanischen Frauengräbern gefunden hat, als Donarkeulen bezeichnet. Deswegen habe ich angenommen, dass das Attribut von Donar eben die Keule ist und nicht der Hammer..Aber ich lasse mich auch gerne verbessern ^^ Wie gesagt, ich wäre dankbar, wenn man mir hier umfassend Literatur dazu empfehlen könnte ^^
Tius heißt eigentlich "Gott", die Tivar sind die Götter. Tius / Tiwaz
ist der Rechtsgott des Things und war in seiner Bedeutung nach
ursprünglicher und sozusagen zuerst da. Odin / Wodan kam später und hat
eine höhere Bedeutung gewonnen und ist wohl vom Süden ausgehend in
Skandinativen übernommen worden.
Gibt es dazu auch eine Quelle? Ich frage nur, weil ich jetzt schon einige Aussagen gelesen habe, dass dies nicht stimmen würde, z.B. in einem Artikel von einem Geza. Ich bin wie gesagt völlig neu in der Materie und es fällt mir daher noch etwas schwer zwischen "nicht-belegten" und "belegten" Wissen zu unterscheiden.

Benutzeravatar
TaJu7
Beiträge: 59
Registriert: 03.10.2014, 09:55
Kontaktdaten:

Beitrag von TaJu7 » 04.05.2017, 08:08

es wurde vor mir schon treffend erklärt von Zwerig und GermanHeretic...

ich bin über meinen dialekt (nordoberpfälzich) zurück zum alten weg gekommen und habe meine persönlichen Dialekt bezeichnungen für manche götter...

z.B. daWoud, dFreid, dHulla, daDannara, da frouch, dSunna, da Mou

sehr interessant ist das mit der großen göttin im süden, da sie in sich wohl mehrere Göttinen des nordischen Pantheon vereint.

in einigen alten Geschichten werden auch andere Wesenheiten wie Zwerge, die Trud oder Kobolde erwähnt.

ich fixiere mich nicht zu sehr auf das was irgendwo von irgendwem aufgeschrieben wurde, sondern wie sich die Erfahrung anfühlt die ich mit diesen Wesenheiten erlebe...

manche leute erzählen bzw. schreiben viel wenn der tag lang ist ... besonders wenn sie sich insgeheim zu wichtig nehmen...

viel spass noch beim finden...

heil & segen

Benutzeravatar
Nebelwolf
Beiträge: 519
Registriert: 07.02.2008, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Nebelwolf » 04.05.2017, 10:24

Pastor: Wer waren die ersten Menschen?
Lina: Thor und Freya!
Alma Svensson: Lina, du wirst immer Heidin bleiben...
(Michel aus Lönneberga)


http://fidix.blogsport.de/

Benutzeravatar
GermanHeretic
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 577
Registriert: 09.04.2007, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von GermanHeretic » 04.05.2017, 18:24

[quote='Bianca','index.php?page=Thread&postID=145106#post145106']Gibt es dazu auch eine Quelle? Ich frage nur, weil ich jetzt schon einige Aussagen gelesen habe, dass dies nicht stimmen würde, z.B. in einem Artikel von einem Geza. Ich bin wie gesagt völlig neu in der Materie und es fällt mir daher noch etwas schwer zwischen "nicht-belegten" und "belegten" Wissen zu unterscheiden.[/quote]
Auf die Schnelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Tyr#cite_note-3
???? ???? ????, ?? ?????. Von den Göttern sage: sie sind. (Bias von Priene) - Literaturtipp: Aufgeklärtes Heidentum

Bianca
Beiträge: 27
Registriert: 03.05.2017, 19:35
Kontaktdaten:

Beitrag von Bianca » 04.05.2017, 20:15

Hallo TaJu7,


kann ich verstehen, dass du nach deinem Gefühl gehen willst. Ich
interessiere mich nur für die historischen Tatsachen (soweit diese überhaupt
nachzuvollziehen sind).


Hallo Nebelwolf,

danke für die Links, ich möchte nur kurz eine Gegenüberstellung der
verschiedenen Gottheiten machen.

Könnte jemand schauen, ob das so richtig ist? Das wäre sehr nett.

Also, ich fange mal an:

Zunächst, einen Nachweis für eine Aufteilung in Asen und Wanen (wie im
nordischen Pantheon) konnte ich für das südgermanische Pantheon nicht finden.
Diese Aufteilung findet sich nur in der Edda von Snorri Sturluson, die nicht
Grundlage für das südgermanische Pantheon ist.


Tius war ursprünglich als Himmels- und Kriegsgott der oberste
Gott des südgermanischen Pantheons, wie von Tacitus geschrieben. Er war der
Gemahl der Frija und die Entsprechung des nordischen Tyr, des Kriegsgottes.

Wodan entspricht dem nordischen Odin. Unterschiede zwischen
beiden konnte ich nicht feststellen. Wotan sowie auch Odin sind Toten- und
Kriegsgott. Außerdem auch Gott der Dichtung, Zauberei und Erfinder der Runen. Später
verdrängt er Tius von der Spitze des Pantheons.

Frija entspricht nicht bzw. nur teilweise der nordischen Frigg.
Vielmehr handelt es sich bei Frija um eine Göttin, die Wesenszüge der Göttinnen
Freya und Frigg in sich vereint.
Demnach wäre Frija die Göttin der Ehe, Mutterschaft und der Liebe.
Eine Assoziation mit einem von Katzen gezogenen Wagen gibt es nicht, nur bei
der nordischen Freya.
Gleichzeitig ist sie die Ehefrau von Tius, was sie auch zu einer Kriegsgöttin
macht.
Sie entwickelt sich später in Mitteldeutschland zu Holda und bei den
Slawen zur Percht.
Gleichzeitig dürfte sie so auch für das Totenreich zuständig gewesen sein, da
es keine südgermanische Entsprechung der nordgermanischen Hel gibt und das
Totenreich bei den Südgermanen eher mit Holda identifiziert wurde.
Als Tius von Wodan von der Spitze des Pantheons verdrängt wird, wird Frija
Wodan’s Ehefrau und führt zusammen mit ihm die Wilde Jagd an.

Donar entspricht im Großen und Ganzen dem nordischen Thor, der
ein Gewitter-, Wetter und Fruchtbarkeitsgott ist. Im Gegensatz zu Thor wird Donar
jedoch nicht nur der Hammer als Attribut zugeordnet, sondern vorwiegend auch
die Keule, die für das 4. bis 7. Jhd. belegt ist. Quelle dafür ist das
Reallexikon der germanischen Altertumskunde, Bd. 12 (1998), Seite 53.

Fulla ist im südgermanischen Pantheon die Schwester der Göttin
Frija. Es wird vermutet, dass es sich bei Fulla um die nordische Freya handelt.
Gleichzeitig gibt es die Aussage von Rudolf Simek, dass es auch sein könnte,
dass Fulla eine unabhängige Gottheit darstellen könnte und es keineswegs
gesichert ist, dass sie der nordischen Freya entspricht.

Fol entspricht wohl dem nordischen Fruchtbarkeitsgott Freyr. Es
gibt keine merklichen Unterschiede in Funktion/Charakter, lediglich die
Etymologie ist unterschiedlich.

Baldegg entspricht dem
nordischen Baldr. Die Funktionen sind gleich. Baldegg ist Gott des Lichtes und
des Tages, sowie ein Sohn von Wotan und Frija.

Fositae entspricht dem
nordischen Forseti. Die Funktionen sind gleich. Fositae ist der Gott der
Rechtsprechung und Gesetzgebung. Allerdings ist die Abstammung fraglich, da –
anders als im nordischen Pantheon – Fositae nicht von Baldegg und Nanna
abstammen kann, da die Göttin Nanna nur für das nordische Pantheon nachgewiesen
ist.

Sunna entspricht der nordischen
Sol. Die Funktionen sind gleich. Sunna ist die Sonnengöttin bzw.
personifizierte Sonne. Sie ist im zweiten Merseburger Zauberspruch
nachgewiesen.

Nordgermanische Gottheiten, zu denen ich
keine südgermanische Entsprechung gefunden habe: Freya, Hel, Loki, Njörd

Benutzeravatar
krischan
Eldaring-Ahne
Beiträge: 2779
Registriert: 10.04.2003, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von krischan » 04.05.2017, 20:29

[quote='Bianca','index.php?page=Thread&postID=145106#post145106']Gibt es dazu auch eine Quelle? Ich frage nur, weil ich jetzt schon einige Aussagen gelesen habe, dass dies nicht stimmen würde, z.B. in einem Artikel von einem Geza. [/quote]:) "Der dessen Name nicht genannt werden soll". Ja, der hat schon sehr eigenwillige Interpretationen die hier gar nicht gut angekommen sind. Aber lassen wir das.


Zum Rechtsgott: Georges Dumézil: Loki.
Zum Begriff Tivar und dem "späteren" Wodan: Jan de Vries: Altgermanische Religionsgeschichte.

Empfehlenswert für Einsteiger ist mMn. immer noch René Derolez. Das sollte dort eigentlich auch drinstehen. Schon etwas älter, aber wissenschaftlich kompetenter Überblick. Bekommt man in vielen Stadtbüchereien, aber auch hier schon für 80 Cent.
https://www.amazon.de/G%C3%B6tter-Mythe ... B007XNF1B0

Weitere Literatur hier: http://www.eldaring.de/pages/artikel/li ... rliste.php
Dort findest du auch mehr zu den Hauptgöttern (Link "Artikel" oben)

Der Artikel (online) könnte auch interessant sein: http://www.eldaring.de/pages/artikel/he ... aeer-1.php

Das mit der Keule habe ich nur gefragt, weil ich das nicht kenne.

Antworten