Julfest

Diskussionen rund um heidnische Kultpraxis und Heidentum im Alltag
Antworten
Benutzeravatar
Likramor
Beiträge: 5
Registriert: 08.10.2020, 13:29
Wohnort: Bad Hersfeld

Julfest

Beitrag von Likramor »

Hi Leute,
da ich noch neu bei den Asatru bin wollte ich Fragen was ihr so zum Julfest macht... was für Rituale macht ihr so und wie wird gefeiert?
Ich würde gerne mal ein Ritual durchführen, weiß aber leider net wie ich es angehen soll, wäre für nen paar Vorschläge echt glücklich.
Bitte antwortet nicht mit: Das muss jeder selbst wissen.
Ich bräuchte trotzdem eine grobe Richtung da niemand in meinem Freundeskreis so etwas macht.
Danke im Voraus.
Mit freundlichen Grüßen
euer Likramor

[+]
Beiträge: 77
Registriert: 13.07.2020, 20:12
Wohnort: Braunschweig

Re: Julfest

Beitrag von [+] »

Likramor hat geschrieben:
16.11.2020, 07:44
Ich würde gerne mal ein Ritual durchführen, weiß aber leider net wie ich es angehen soll
Ganz persönliche Ansicht:
Welches Ritual deinen Göttern Freude bereitet, können nur sie dir sagen. Die Ritualbücher der Menschen sind bestenfalls nett gemeint. ;)
Nur ein Narr betet erst den Leichnam an.

Benutzeravatar
Blumenfee
Beiträge: 785
Registriert: 01.03.2010, 18:47
Kontaktdaten:

Re: Julfest

Beitrag von Blumenfee »

Hallo Likramor,
zunächst
  • bedenken, dass ein Ritual eine Kommunikation mit deinen Göttinnen und Göttern ist. Also: Wie begebe ich mich in eine Stimmung, die für eine solche Kommunikation geeignet ist: Innere/äußere Vorbereitung (von Duschen über Kleidung bis Kerzen anzünden o.ä.);
  • entscheiden, ob du immer wieder mit bestimmten Gottheiten kommunizieren oder für den jeweiligen Anlass einige auswählen willst;
  • die Methode der Kommunikation wählen: Meditation, Opfer, Rezitation eines Gedichts, Singen, Tanzen . . .
  • den Begegnungsraum auswählen: in der Natur, in einem bestimmten Raum, im Lichtkreis einer Kerze, im Dunstkreis von Weihrauch usw.
  • die einzelnen Schritte des Vorgehens aufschreiben und entsprechend durchführen.

Für Jul gibt es zwei Ansätze:
  • Wintersonnenwende/Geburt des Lichts: Traditionell mit Balder, Sunna und Gullveig-Heid verbunden
  • Modranecht, die Mütternacht: Alte Muttergottheiten wie Erce oder Nerthus, Matronen

Ich hoffe, das hilft dir weiter.

Gruß
Blumenfee

Regine
Beiträge: 5
Registriert: 02.09.2020, 06:48
Wohnort: Gangkofen

Re: Julfest

Beitrag von Regine »

Für mich ist es auch das erste Julfest..
Ich habe mich mit meinen Kindern kurzgeschlossen (25 und 19) und wir haben gemeinsam überlegt wie wir es angehen wollen und warum mal Julfest und nicht Weihnachten...
Wir freuen uns alle drauf!

Benutzeravatar
Aethelstan1984
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 16.09.2018, 07:39
Wohnort: Ruhrpott
Kontaktdaten:

Re: Julfest

Beitrag von Aethelstan1984 »

Wir feiern bei uns aus famililären Gründen Jul, Weihnachten und Chanukka :lol:
Heil Baldur, Heil Siegvaters Sohn,
der die Schöpfung wird leiten, wenn Wotan fällt
Heil dem Lichtbringer,
der noch rasten muss hinter Hels Pforten.

Benutzeravatar
Heimdall
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 10.03.2018, 23:34
Kontaktdaten:

Re: Julfest

Beitrag von Heimdall »

Likramor hat geschrieben:
16.11.2020, 07:44
Hi Leute,
da ich noch neu bei den Asatru bin wollte ich Fragen was ihr so zum Julfest macht... was für Rituale macht ihr so und wie wird gefeiert?
Ich würde gerne mal ein Ritual durchführen, weiß aber leider net wie ich es angehen soll, wäre für nen paar Vorschläge echt glücklich.
Bitte antwortet nicht mit: Das muss jeder selbst wissen.
Ich bräuchte trotzdem eine grobe Richtung da niemand in meinem Freundeskreis so etwas macht.
Danke im Voraus.
Mit freundlichen Grüßen
euer Likramor


Hey Likramor,

Es ist jetzt etwas spät, aber dann halt für dieses Jahr. :)

Ich finde das Ritualbuch des Eldarings sehr hilfreich. Dort sind die Jahreskreisfeste, sonstige Feste, Götterfeste aufgeführt mit den entsprechenden Blots, Anleitungen zum Sumbel, Anregungen für die Anrufung der Götter, Gebete, Lieder, etc. zu finden. Diese Blots und sonstigen Feierlichkeiten wurden auch schon abgehalten, sie sind also erprobt. :wink:

Die Rituale können natürlich nach Belieben abgewandelt werden. Ich zum Beispiel räuchere gerne für die Götter. Also habe ich Jul gefeiert, indem ich Kerzen und verschiedene Räucherwerke angezündet habe, bestehend aus meist heimischen Kräutern, für die Julzeit finde ich z.B. Fichtennadeln/-harz, Nelken, verschiedene Hölzer passend. Zuvor habe ich den Tisch mit Tannenzweigen, Kerzen, Hörnern, Edelsteinen geschmückt, Mjöllnir darf natürlich nicht fehlen. Mit diesem habe ich die Himmelsrichtungen geweiht, wie im Eldaring üblich. Bist Du draußen, kannst Du ein Feuer entzünden. Es werden Speise- und Trankopfer den Göttern geweiht: beispielsweise Selbstgebackenes. Das Getränk muss nicht unbedingt Met sein, einfach das, was Du gerne magst. An dieser Stelle kann nun das gemeinsame Festessen stattfinden.

Dann kam das Sumbeln: Auf die Götter, die Ahnen, die Menschen, die uns wichtig sind. Den Anteil der Götter von Speis und Trank kannst Du feierlich der Erde übergeben, z.B. an einen Baum legen/schütten, so habe ich es gemacht, oder dem Feuer.
Das war jetzt sehr ausführlich, ich hoffe, Deine Frage ist einigermaßen beantwortet.

Dies ist sozusagen ein "Universalritual" :D. Du kannst es also schon zu Ostara und allen anderen Jahreskreisfesten zelebrieren, mit dem dem Anlass entsprechenden Tisch- oder Altarschmuck.

Gruß Heimdall :mrgreen:

Benutzeravatar
irka
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 30.01.2015, 11:20
Kontaktdaten:

Re: Julfest

Beitrag von irka »

Julfest / Wintersonnwende
Mal abgesehen von den üblichen Ritualen (dazu gabs ja schon vor mir einen Eintrag) machen wir das meist so:
Mittwinter bzw an dem WE davor oder am 24. gehen wir in den Wald zu "unserem" Platz (der idealerweise nicht in der Nähe eines Wildfütterungs/ruheplatzes liegt. Unserer liegt über einer Suhle, was zu manchen schrägen Begegnungen geführt hat), räuchern (in einem Gefäß. feuer im Wald offen geht bei unserer Trockenheit zu keiner Jahreszeit), machen ein kleines Ritual mit Kreis ziehen (Anrufen Himmelrichtungen, einladen von "guten Wesen", Ortswesen (spirit for the spirits - Schnaps nicht vergessen), Gött_innen), lassen Gaben für die Wesen/Tiere des Waldes da (das ist der Kinderteil dabei), wünschen denen eine gute Winterzeit, singen. Das war als die Kids klein waren, eine Aktion mehrerer Familien.

Ansonsten Mittwinter, Sonnenwende: ich koche Hirsebrei für die Hauswichtel (mit denen eins sich besser gut stellt. Ein Kleks Butter ist da auch willkommen ;) ), wir Räuchern (das hat bei uns eh einen ziemlichen Stellenwert), machen gemeinsam Musik, Opfer für die Ahnen (der Altar wird halt auch julmäßig umdekoriert). Es ist halt für mich das Fest, den Hauswichteln zu danken (den Ahnen gedenken und danken ist eher Samhain dran, das ist schon durch), das Licht zu begrüßen. Bedeutet einmal alle Lichter aus, dann wird das Feuer im Ofen neu entfacht und/oder draußen ein Feuer gemacht, es wird eine neue weiße Kerze entzündet, der Ventleuchter auch nochmal. Die weiße Kerze kann über ein "ewiges Licht" (Stumpen in Weckglas, das die ganze Zeit durch brennt - aber Achtung, unser Badezimmer hat dadurch rußige Wände bekommen) immer neu von der selben Flamme entzündet werden oder eben als weißer Stumpen die ganze Zeit durchbrennen. Muss aber nicht (pragmatische Menschen nehmen ein Feuerzeug, schließen die Julflamme darin ein und damit ist das Ruß-Problem keins mehr ;) ). Dann beginnen die Rauhnächte... die sind ein eigenes Thema, wenn eins daraufLust hat. Und am 6. Januar wird das Haus geräuchert und das neue Jahr begrüßt.

So im Idealfall (fragt nicht, das 2020er war ziemlich anders, die Rauhnächte auch.)

Habts fein! Irka

Antworten