Tänze

Diskussionen rund um heidnische Kultpraxis und Heidentum im Alltag
Benutzeravatar
Markus Nicklas
Moderator
Beiträge: 1516
Registriert: 31.12.2012, 15:49
Kontaktdaten:

Re: Tänze

Beitrag von Markus Nicklas » 01.04.2019, 08:51

Zitat:

"Wie hängen diese Schlangendarstellungen mit dem Friedensschluss zusammen?
G. Dumézil erkannte, dass es ein indisches Gegenstück zur Kvasir-Sage gibt, die demnach aus indoeuropäischer
Zeit stammt. Nach der Erzählung im Mahābhārata38 gewannen die den germanischen
Wanen entsprechenden, bis dahin nicht voll zugelassenen, indischen Aśvin-Götter den Krieg mithilfe
eines dazu geschaffenen Untieres namens Mada, dessen Name Trunkenheit bedeutet und auch die
Berserker-Kampfbesessenheit mit umfasst.39 Nach dem Friedensschluss musste das Untier wieder
vernichtet werden, da es sonst alles zerstören würde. Wie Kvasir in drei, so wurde Mada in vier geteilt
und je ein Viertel auf Trunk, Frauen, Würfelspiel, und Jagd verlegt, die zwar so den Männern
die Besinnung rauben, aber wegen dieser Verteilung doch nicht ganz die Oberhand gewinnen und
allvernichtenden Krieg heraufbeschwören können. Bei den Germanen war die Gewichtsverteilung
wohl ähnlich, jedenfalls nach dem, was Caesar in seinem ‚Gallischen Krieg‘ über die Jagdleidenschaft
der Germanen, was Tacitus in seiner ‚Germania‘ über deren Würfelspiel und Trunksucht berichtet,
und was in der Edda die Lokasenna über deren Liebesleben durchblicken lässt."

Göttertanz und Unheil-Schlangen
Die Bilder der Trossinger Leier
Michael Speidel, Seite 8

Flipp
Beiträge: 21
Registriert: 08.03.2019, 19:37

Re: Tänze

Beitrag von Flipp » 02.04.2019, 17:24

Sehr interessanter Beitrag !
Vielen dank.
Du hast recht, da würde ich gleich mit Tanzen! =)

Antworten