Harry Eilenstein und seine Reihe von 80 Bänden

Literatur, sonstige Medien und quellenbasierte religionswissenschaftlich/historische Diskussionen zum Thema germanisches Heidentum
Antworten
Benutzeravatar
Waldtochter
Beiträge: 182
Registriert: 06.01.2016, 12:20
Kontaktdaten:

Harry Eilenstein und seine Reihe von 80 Bänden

Beitrag von Waldtochter » 25.11.2017, 14:25

Auf der Suche nach Kenningar bin ich gerade über dieses Buch gestolpert:

https://www.amazon.de/Kenningar-Die-G%C ... 667&sr=1-1


Habe bereits bei Google Books ein bisschen hineingelesen und soweit erschien mir alles richtig und seriös. Dann sehe ich, dass es da eine 80-bändige Reihe über die germanische Mythologie geben soll und bin natürlich erstmal überrascht, dass ich davon noch nie gehört habe. Schaue ins Inhaltsverzeichnis und bin sprachlos, dass es gar ganze Bücher über Themen geben soll, die gewöhnlich selbst in renommierten Lexika gerade mal ein paar Zeilen füllen, weil man nichts dazu weiß. Lese bei diversen Leseproben rein und finde nichts Großartiges zu meckern, von ein paar Formulierungen einmal abgesehen, die es vermutlich nicht durch ein Lektorat geschafft hätten. Schaue mir den Verlag an: Selfpublishing, Books on Demand. Okay.

Und dann schaue ich mir den Autor an und bin gelinde gesagt schockiert. Der Name allein ließ ja schon auf etwas Derartiges schließen, aber die Seite illustriert eigentlich perfekt den klischeehaften Mystiker, Zauberer, Lebensberater, Religionenmixer und Kabbalahtänzer aus dem Bilderbuch: http://harryeilenstein.de/
Eigentlich das Musterbeispiel eines Autors "wissenschaftlicher" Bücher, von dem einem jeder abrät, der Ahnung hat.

Tja, und dann schaue ich mir nochmal die Bücher an und finde nichts Handfestes zu beanstanden; zumindest mal nicht auf den ersten Blick. Im Gegenteil, in Kleinstarbeit scheint er aus sämtlichen Quellen Kenningar für alle möglichen Namen und Substantive gesammelt zu haben, in dem Buch über Yggdrasil übertrifft er sich an erwähnten heiligen Bäumen aus der Geschichte, sorgfältig aufgelistet, wie man es nirgendwo sonst findet.

Kurzum: Ich bin gerade wirklich ratlos, ob diese Bücher einen Gewinn darstellen, den man sich anschaffen sollte, oder ob man sich vielmehr schämen müsste, den Namen dieses Autors in sein Bücherregal zu stellen.
Daher wollte ich mal fragen, ob jemand von euch seine Bücher gelesen hat bzw. sonst etwas dazu zu sagen weiß?

Benutzeravatar
Blumenfee
Beiträge: 674
Registriert: 01.03.2010, 18:47
Kontaktdaten:

Beitrag von Blumenfee » 26.11.2017, 08:00

Hallo,

wenn Ihr solche Bücher nicht von Fremdhändlern, sondern direkt in der Verlagsbuchhandlung kauft, bekommt der Autor einen höheren Anteil am Endverkaufspreis:

https://www.bod.de/buchshop/kenningar-h ... 3741299513

Gruß
BLumenfee
[font='Tahoma']Wer sich über mich bei meinem Mann beschwert, entlarvt sein abrahamitisch-patriarchales Menschenbild[/font]

Kurt_Oertel
Bewahrer
Beiträge: 460
Registriert: 05.03.2002, 00:00
Kontaktdaten:

Re: Harry Eilenstein und seine Reihe von 80 Bänden

Beitrag von Kurt_Oertel » 02.11.2019, 11:02

Hallo Waldtochter,
mein Erlebnis mit dem Autor ähnelt Deinem aufs Wort. Ich war von einem Freund auf den Mann hingewiesen worden, von dem ich zuvor noch nie gehört hatte. Die Biographie auf seiner Homepage ließ mir dann die Haare zu Berge stehen: Die liest sich fast schon wie die Parodie auf einen Rundum-Esoteriker, der zwar wirklich absolut jedes Thema drauf hat, aber im wirklichen Leben kein Bein auf den Boden gebracht zu haben scheint. Dann habe ich in eines seiner Bücher geschaut, dessen Text online zu finden war. Und mir ging es wie Dir: in Details spekulativ und etwas fragwürdig, aber bei weitem nicht die Katastrophe, auf die ich gefasst war, sondern zumindest ein Beleg für eine ziemliche Belesenheit und insgesamt nicht unvernünftig.

Fazit: Der Fall ist mir genau so rätselhaft wie Dir.

Schöne Grüße,
Kurt

Antworten