Das Totenbuch der Germanen

Literatur, sonstige Medien und quellenbasierte religionswissenschaftlich/historische Diskussionen zum Thema germanisches Heidentum
Meisterfechter
Beiträge: 11
Registriert: 28.10.2005, 00:00
Kontaktdaten:

Das Totenbuch der Germanen

Beitrag von Meisterfechter »

Holger Kalweit ist Psychologe und Völkerkundler mit seriöser wissenschaftlicher Ausbildung. Das zur Info, weil an einer Stelle danach gefragt wurde.
<BR>
<BR>Ich habe sein Buch erst jetzt gelesen und bin hellauf begeistert. Ich finde seinen Ansatz revolutionär für das Verständnis der Edda.
<BR>
<BR>Holger Kalweit ist mir vor vielen Jahre mit einem Buch über die Schamanen sehr positiv aufgefallen. Er hat sich mit sehr viel Respekt und Verständnis mit schamanischem Weltwissen auseinandergesetzt.
<BR>
<BR>Ich finde seine Herangehensweise auch absolut zulässig. Bei der Edda fehlen uns heute unglaublich viele Puzzlestücke, um das Gesamtbild zu verstehen.
<BR>
<BR>Beschäftigt man sich lange und ausführlich mit Naturreligionen, entdeckt man irgendwann gemeinsamen Grundstrukturen, die alles Naturreligionen gemeinsam haben. Wenn ich darum weiß, kann ich - als Arbeitsmethode - dahergehen und die vorhandenen Puzzlestücke der Edda einmal ganz anders, anhand dieses Wissens um diese Grundstrukturen, sortieren oder - besser gesagt - neu interpretieren. Das Ergebnis ist - ich sagte es schon - genial.
<BR>
<BR>Kalweit macht das übrigens sehr respektvoll. Es weist auch immer darauf hin, dass er nur interpretiert etc. Er weist auch ganz bescheiden auf Lücken hin, die ihm selbst in seiner Arbeit aufgefallen sind. Ganz toll.

norsc
Beiträge: 86
Registriert: 28.02.2003, 00:00
Kontaktdaten:

Das Totenbuch der Germanen

Beitrag von norsc »

Heilsa zusammen -
<BR>
<BR>lustig, dass das Thema grade jetzt auftaucht, ich bin vor ein paar Wochen an das Buch geraten.
<BR>
<BR>Ich muss sagen, in der Einleitung stehen ein paar ganz interessant Ansätze, über die man mal nachdenken kann. Zu Eigen gemacht habe ich sie mir nicht, aber - wie gesagt - unser 9-Welten-Bild mal so zu sehen, fand ich ganz interessant.
<BR>
<BR>Die Interpretation der Lieder habe ich dann irgendwann in die Ecke geschmissen - wegen Plasmaallergie.
<BR>
<BR>Fazit für mich: interessante Grundidee, aber ab Seite 35 (oder so) wiederholt es sich nur noch -- langweilig.
<BR>
<BR>Grüße,
<BR>Norsc

Stilkam
Beiträge: 235
Registriert: 04.03.2002, 00:00
Kontaktdaten:

Das Totenbuch der Germanen

Beitrag von Stilkam »

<!-- BBCode Quote Start --><TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><TR><TD><font size=-1>Quote:</font><HR></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE>
<BR>Am 2005-10-28 12:43 schrieb Meisterfechter:
<BR>Ich habe sein Buch erst jetzt gelesen und bin hellauf begeistert.</BLOCKQUOTE></FONT></TD></TR><TR><TD><HR></TD></TR></TABLE><!-- BBCode Quote End -->
<BR>
<BR>Hmm, registriert am 28.10.05, ohne Name, ohne Standort ... Herr Kalweit? <IMG SRC='images/forum/smilies/icon_biggrin.gif' alt='Very Happy'>
<BR>
<BR>Grüße
<BR>Stilkam
<BR>

Ragnarr-Odinsson
Beiträge: 1107
Registriert: 30.08.2003, 00:00
Kontaktdaten:

Das Totenbuch der Germanen

Beitrag von Ragnarr-Odinsson »

<!-- BBCode Quote Start --><TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><TR><TD><font size=-1>Quote:</font><HR></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE>
<BR>Ich habe sein Buch erst jetzt gelesen und bin hellauf begeistert. Ich finde seinen Ansatz revolutionär für das Verständnis der Edda.
<BR>
<BR></BLOCKQUOTE></FONT></TD></TR><TR><TD><HR></TD></TR></TABLE><!-- BBCode Quote End -->
<BR>
<BR>Moin Holger!? <IMG SRC='images/forum/smilies/icon_biggrin.gif' alt='Very Happy'>
<BR>
<BR>Für mich liest sich das wie eine Art Buch Mormon für heidnisches!
<BR>Smith hatte dieses Buch Mormon ja auch als Buch geschrieben, damit damit die Bibel besser verstanden werden könnte.
<BR>Das Todenbuch der Germanen kenne ich nicht, halte mich eh nur an wissenschaftliche Literatur. <IMG SRC='images/forum/smilies/icon_wink.gif' alt='Wink'>
<BR>
<BR>Gruß
<BR>Ragnarr

Benutzeravatar
TimemasterTim
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 1873
Registriert: 05.03.2002, 00:00
Kontaktdaten:

Das Totenbuch der Germanen

Beitrag von TimemasterTim »

<!-- BBCode Quote Start --><TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><TR><TD><font size=-1>Quote:</font><HR></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE>
<BR>Am 2005-10-28 13:02 schrieb norsc:
<BR>lustig, dass das Thema grade jetzt auftaucht, ich bin vor ein paar Wochen an das Buch geraten.</BLOCKQUOTE></FONT></TD></TR><TR><TD><HR></TD></TR></TABLE><!-- BBCode Quote End -->
<BR>
<BR>Naja... \"gerade jetzt\"? Gucken wir mal, SilverRunic eröffnete diesen Thread:
<BR>
<BR><!-- BBCode Quote Start --><TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><TR><TD><font size=-1>Quote:</font><HR></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE><!-- BBCode Start --><B>2003</B><!-- BBCode End -->-01-10 um 17:32 </BLOCKQUOTE></FONT></TD></TR><TR><TD><HR></TD></TR></TABLE><!-- BBCode Quote End -->
<BR>
<BR><IMG SRC='images/forum/smilies/icon_biggrin.gif' alt='Very Happy'>
<BR>
<BR>Und da wir mittlerweile ein Unterforum für sowas haben, verschieben wir das ganze mal.
<BR>
<BR>T.
[addsig]
"Der ‚Nickname’ „TimeMasterTim“ ist ein Wortspiel und drückt ein Selbstverständnis als Herr über die Zeit oder zumindest als Mensch, der sich den Zwängen der Zeit entziehen möchte, aus." (Kristin Futterlieb)

Meisterfechter
Beiträge: 11
Registriert: 28.10.2005, 00:00
Kontaktdaten:

Das Totenbuch der Germanen

Beitrag von Meisterfechter »

Ok, kurze Ergänzung zu meinem Statement von heute vormittag oder mittag (wann immer das war). Also ich bin nicht Holger Kalweit. Ehrlich nicht. Ich kenne ihn auch nicht und bin ein ganz einfach User. Aber das Buch fand ich wirklich sehr gut.
<BR>
<BR>Ich bin in dieses Forum überhaupt nur wegen des Buches gekommen. Ich wollte mal sehen (lesen), was andere so darüber denken und habe den Namen Kalweit in Google eingegeben. Einige Einträge waren dann von Eldaring.
<BR>
<BR>Es waren vor allem nicht so gute Rezensionen da. Ich fands dann ganz wichtig, meine Meinung auch zu äußern - was ich dann ja auch getan habe.
<BR>
<BR>Wer anderer Meinung ist: ok, kein Problem. Ich fand es sehr sehr gut.

Berkenhoff
Beiträge: 73
Registriert: 24.02.2005, 00:00
Kontaktdaten:

Das Totenbuch der Germanen

Beitrag von Berkenhoff »

Hi Meisterfechter,
<BR>
<BR>ich habe jetzt länger überlegt, etwas zu Kalweit zu schreiben. Ich war schon mal in eine Diskussion über ihn verwickelt, und die Reaktionen waren ähnlich abweisend. Aber da ich Dich nicht alleine hier stehen lassen wollte: ich finde das Buch auch ziemlich gut.
<BR>
<BR>Ich kannte den Namen vorher schon, durch seine Dunkeltherapien und die Bücher über Heilen. Außerdem hat er im Schwarzwald im Rahmen einiger geomantischer Projekte interessante archäologischer Dinge entdeckt.
<BR>
<BR>Ich finde das Totenbuch vor allem ein literaturwissenschaftliches Werk. Es ist, zugegeben, eine Interpretation. Ich habe mich anfänglich mit der Plasmatheorie schwer getan. Aber wenn man das Plasma als Art Urmaterie liest, wird es schon heller. Richtig gut fand ich seine Aufstellungen der Tiere und Wächter in den neun Welten. Das hatte ich so genau nirgends gelesen. Und das Gleiche gilt für seine Aufzeichnungen der unterschiedlichen Wälder, etc. Und wenn man Kalweits Gedanken folgt, wird man gezwungen die ursprüngliche Dichtung genau zu lesen.
<BR>
<BR>Das er ein \"Totenbuch der Kelten\" gemacht hat, was immer wieder als Vorwurf herhalten muß, finde ich nicht ehrenrührig. Jeder Literaturwissenschaftler, der interpretiert, hat ein Modell, wie z.B. die Epochengeschichte oder die Biografie des Autors. Kalweit geht davon aus, daß religiöse Schriften sich in starker Weise mit dem Jenseits beschäftigen. Man also destillieren kann, welches Verhältnis die Völker zum Tod hatten. In seinem zweiten Buch hat er völlig andere Texte. Versucht aber sein Modell zu verifizieren. Dies ist ein völlig normaler Vorgang.
<BR>
<BR>Ich habe im Totenbuch nicht alles verstanden, aber ich lese es immer wieder stückweise. Ob ein Buch wirklich gut ist, kann sowieso nur subjektiv beurteilt werden. Wir entwickeln im Laufe unseres Lebens ein Leseraster, und ob uns ein Buch wichtig ist oder nicht, hat damit zu tun.
<BR>
<BR>Heil den Göttern des Landes: Berkenhoff

Greif-Fimbul
Beiträge: 107
Registriert: 01.08.2002, 00:00
Kontaktdaten:

Das Totenbuch der Germanen

Beitrag von Greif-Fimbul »

Asgard Mitgard Hel diese Dreiheit erinnert mich irgendwie an die christliche Dreifaltigkeit.
<BR>Für mich liest sich dieses Buch auch das Der Kelten irgendwie als der Versuch Esoterik mit der christlichen Dreiheit zu erklären.

bilsenkrautI
Beiträge: 444
Registriert: 24.09.2004, 00:00
Kontaktdaten:

Das Totenbuch der Germanen

Beitrag von bilsenkrautI »

Hallo Ihr,
<BR>
<BR>ich kann mich mit der HEL-Plasma-Theorie inzwischen auch immer mehr anfreunden. Allerdings ist mein Wissen fachlich nicht fundiert genug um ein Für oder Wieder ausführlich belegen zu können.
<BR>
<BR>Holger Kalweits Gedanken habe sie auch mehr als Ausführungen eines Grenzgängers empfunden. Im letzten Jahr habe ich ihn auf einer Fortbildung kennengelernt. Er ist ein sehr interessanter Mensch mit einer hohen Affinität zum \"TOD\" . Als junger Mann hatte er zwei Nahtodeserfahrungen, die sein Leben geprägt haben. Seitdem versucht er immer wieder, höchst einsatz- und experimenterfreudig, die Grenzen zwischen den Welten zu erfahren. Er ist sicher ein Extremist, hat aber dadurch einen Erlebens- und Erfahrungsstand, der nicht gerade üblich ist und auch ein entsprechend \"unübliches\" Weltbild.
<BR>
<BR>Er ist erfolgreich therapeutisch tätig und hat auch hier ungewöhnliche Ansätze entwickelt, die nicht unbedingt unseren gängigen Normen entsprechen.
<BR>
<BR>Aufgrund seines großen Erfahrungs- und Wissenspektrums wird ihm in ethnomedizinisch orientierten Kreisen eine große Kompetenz, sicher auch Eigenwilligkeit zugebilligt. Ich halte den Mann nicht für einen kleinkarierten Esoteriker, der serienweise \"Totenbücher\" schreibt.
<BR>
<BR>Er ist ein interessanter und ungewöhnlicher Kopf. Deshalb empfand ich das \"Totenbuch der Germanen\" auch lediglich als Anregung und Inspiration, wenn ich es teilweise auch etwas kompliziert empfand.
<BR>
<BR>Ich grüß Euch
<BR>
<BR>die Bilse

Berkenhoff
Beiträge: 73
Registriert: 24.02.2005, 00:00
Kontaktdaten:

Das Totenbuch der Germanen

Beitrag von Berkenhoff »

<!-- BBCode Quote Start --><TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><TR><TD><font size=-1>Quote:</font><HR></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE>
<BR>Am 2005-10-30 11:35 schrieb Greif-Fimbul:
<BR>Asgard Mitgard Hel diese Dreiheit erinnert mich irgendwie an die christliche Dreifaltigkeit.
<BR>Für mich liest sich dieses Buch auch das Der Kelten irgendwie als der Versuch Esoterik mit der christlichen Dreiheit zu erklären.
<BR></BLOCKQUOTE></FONT></TD></TR><TR><TD><HR></TD></TR></TABLE><!-- BBCode Quote End -->
<BR>Die 3-Welten-Theorie finde ich auch eine Schwachstelle. Allerdings ist Klaweit nicht der einzige und erste, der diese Theorie vertritt. Ausgehend vom Weltenbaum wird das Reich der Wurzeln als Helheim, der Stamm als Midgard und die Krone des Baumes als Asgard interpretiert.
<BR>Doch das schwierige Konzept der Dreieinigkeit, sind sie einer oder dreie?, ist ein personales Konzept. Während die Welten, selbst, wenn man nur die drei erwähnten nimmt, sind Welten mit Sälen, Göttern, Wesenheiten, Tieren, Wächtern. Also im wahrsten Sinne bevölkert, Heimat für Seelen.
<BR>Die Dreiheit war wohl auch schon vor den Christen wichtig, so etwa: Voden/Vile/Ve; Urd/Verdandi/Skuld; das Symbol des heiligen Triskelions, etc.
<BR>Heil den Göttern des Landes: Berkenhoff

swawa
Beiträge: 893
Registriert: 02.08.2005, 00:00
Kontaktdaten:

Das Totenbuch der Germanen

Beitrag von swawa »

<!-- BBCode Quote Start --><TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><TR><TD><font size=-1>Quote:</font><HR></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE> Die Dreiheit war wohl auch schon vor den Christen wichtig, so etwa: Voden/Vile/Ve; </BLOCKQUOTE></FONT></TD></TR><TR><TD><HR></TD></TR></TABLE><!-- BBCode Quote End -->
<BR>
<BR>Ob die Dreiheit Woden, Wili und We tatsächlich Vorchristlich sind.....
<BR>
Brave Mädchen kommen in den Himmel - böse Mädchen kommen überall hin.

Ragnarr-Odinsson
Beiträge: 1107
Registriert: 30.08.2003, 00:00
Kontaktdaten:

Das Totenbuch der Germanen

Beitrag von Ragnarr-Odinsson »

<!-- BBCode Quote Start --><TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><TR><TD><font size=-1>Quote:</font><HR></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE>
<BR>Am 2005-10-30 18:38 schrieb swawa:
<BR>Ob die Dreiheit Woden, Wili und We tatsächlich Vorchristlich sind.....
<BR>
<BR></BLOCKQUOTE></FONT></TD></TR><TR><TD><HR></TD></TR></TABLE><!-- BBCode Quote End -->
<BR>
<BR>Ja!!!
<BR>Trinitätsglaube ist ausschließlich heidnisch, denn im Monotheismus gibt es keine Dreiheit, selbst die sog. Trinitätslehre der kath. Kitche von Gott-Vater, Gott-Sohn und Gott-heiliger Geist steht mit keinem Wort in der heiligen Schrift, wärend Dreiheiten in den sog. heidnischen Religionen überall vorkommen.

Berkenhoff
Beiträge: 73
Registriert: 24.02.2005, 00:00
Kontaktdaten:

Das Totenbuch der Germanen

Beitrag von Berkenhoff »

Warum sollten die christlichen \"Bearbeiter\" aus einem Gott auch eine Dreiheit machen? Vor allem machten die Bearbeiter die Vorlagen, die manchmal undeutlich waren, stringenter, passender. Die Trinität der Ur-Asen ist nicht gerade schnell zu verstehen, auch wie diese Trinität sich ändert, die Namen sich ändern. Und dazu kommt, daß ein ähnliches Konzept nach der Ragnarök wieder entsteht. Eine Trinität die im Saale Gimle überleben wird und ins neue Zeitalter übergeht.
<BR>Dies hört sich für mich weit mehr nach alten Überlieferungen an, als nach stromlinienförmiger, christlicher Umformung.
<BR>Die Geschichten mit Gimle, dem goldenen Zeitalter, etc. finde ich bei Kalweit (wenn man soweit gekommen ist) äußerst spannend. Und wenn man Plasma als die Materie versteht, die war, als Feuer und Eis noch nicht getrennt waren, also Urmaterie (Chaos) kann man seinen Gedanken wirklich über eine weite Strecke folgen.
<BR>
<BR>Heil den Göttern des Landes: Berkenhoff

Meisterfechter
Beiträge: 11
Registriert: 28.10.2005, 00:00
Kontaktdaten:

Das Totenbuch der Germanen

Beitrag von Meisterfechter »

Hallo Berkenhoff, freut mich auch, beim Kalweit nicht ganz allein zu stehen. Also zunächst einmal ist der Begriff des Plasmas - finde ich - total blöd. Wenn man das hört, denkt man gleich: was soll das denn sein, und ist befremdet.
<BR>Aber das sind Titel und Hülsen. Was dahintersteckt ist sehr spannend.
<BR>
<BR>Unglücklichererweise erklärt Holger Kalweit das, was er mit dem Plasma meint, nicht so klar und verständlich, wie ich mir das zumindest am Anfang erhofft habe. Ich habe beim Lesen immer wieder zurückblättern und nach einer verständlichen Definition gesucht. Das hat sich dann aber beim - teilweise anstrengenden Lesen - immer mehr erschlossen.
<BR>
<BR>Wenn man für Plasma ein andere Wort nehmen würde, würde das alles schon besser klingen, denke ich. Das Wort Anderswelt kommt auch dem keltischen Bereich. Ich finde ihn zumindest als provisorischen \"Arbeitstitel\" beim darüber Nachsinnen ganz gut.
<BR>
<BR>Für mich waren zwei Aspekte beim Buch Kalweit hoch spannend. Zum einen die Konzeption Asgard - Plasma (Anderswelt/Hel) - Mitgard und die \"Sortierung\" von Göttern, Riesen, Zwergen etc.
<BR>
<BR>Zum anderen weiß ich, dass sich Kalweit in seiner gesamten Arbeit bisher sehr intensiv mit der Kosmologie anderer Naturvölker beschäfigt hat. Er sagt das nie so klar, aber ich denke, sein Buch profitiert auch immer von diesem Wissen. Am Anfang hatte ich auch gedacht: Na ja, das ist jetzt die Meinung eines einzelnen Mannes. Ist es auch. Nur: dieser Mann hat ja wirklich die Religion zahlloser Stammesgesellschaften studiert und sich damit beschäftigt.
<BR>
<BR>Ich habe - durch Kalweit inspiriert - jetzt damit begonnen, mich mit den Religonen von Naturvölkern in Afrika, Sibirien, Alaska oder Australien einzulesen. Es ist Wahnsinn. Alle haben ihre individuellen Mythen. Die Grundwahrheiten sind aber immer ähnlich. Und das läuft immer auf eine Geisterwelt / Traumwelt hinaus, die parallel zu unserer Welt, zu Midgard besteht. Und genau das meint Kalweit mit seinem Plasma. (Wenn der Begriff nur anders wäre). <BR><BR><font size=-1>[ Bearbeitet von Meisterfechter Am 30.10.2005 ]</font>

bilsenkrautI
Beiträge: 444
Registriert: 24.09.2004, 00:00
Kontaktdaten:

Das Totenbuch der Germanen

Beitrag von bilsenkrautI »

<!-- BBCode Quote Start --><TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><TR><TD><font size=-1>Quote:</font><HR></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE>
<BR>Am 2005-10-30 22:06 schrieb Meisterfechter:
<BR>
<BR>Ich habe - durch Kalweit inspiriert - jetzt damit begonnen, mich mit den Religonen von Naturvölkern in Afrika, Sibirien, Alaska oder Australien einzulesen. Es ist Wahnsinn. Alle haben ihre individuellen Mythen. Die Grundwahrheiten sind aber immer ähnlich. Und das läuft immer auf eine Geisterwelt / Traumwelt hinaus, die parallel zu unserer Welt, zu Midgard besteht. Und genau das meint Kalweit mit seinem Plasma. (Wenn der Begriff nur anders wäre).
<BR>
<BR></BLOCKQUOTE></FONT></TD></TR><TR><TD><HR></TD></TR></TABLE><!-- BBCode Quote End -->
<BR>
<BR>Moin Meisterfechter,
<BR>
<BR>nimm noch Nord- und Süsamerika hinzu, auch dort findest Du Traum- bzw. Parallelwelten in indigenen Kulturen. Dies sind die Welten, in die beispielsweise Schamanen eintauchen, um mit Hilfe der Geister Informationen für ihre heilerische Tätigkeit in der Realwelt zu erlangen.
<BR>
<BR>Allerdings sehe ich diese Traumwelt nicht als Plasmawelt. Ich habe Kalweites \"Plama\" als so eine Art Ursuppe verstanden, aus der wir kommen und in die wir wieder gehen werden. Ein Nebelland, ähnlich meinem Verständnis von Hel halt.
<BR>
<BR>Bilsengruß an Dich

Antworten