Seite 1 von 1

Strmiska (Hg.): Modern Paganism in World Cultures: Comparati

Verfasst: 10.05.2006, 09:03
von Reinhard
Sprache: Englisch
<BR>Gebundene Ausgabe - 382 Seiten - ABC-Clio
<BR>Erscheinungsdatum: 31. Dezember 2005
<BR>ISBN: 1851096086
<BR>
<BR>Hab dieses Buch neulich bei den Neueinkäufen der Unibib gesehen und mal reingeschaut. Es enthält Artikel zu verschiedenen Arten von \"Neuheidentum\", einiges klingt ganz interessant (z.B. litauische Religion), ich hab aber nur den Artikel zu Ásatrú gelesen.
<BR>Der ist ganz nett, aber nicht unbedingt um wissenschaftliche Objektivität bemüht, hab ich den Eindruck - der Verfasser scheint Ásatrú äußerst positiv gegenüber zu stehen. Hauptsächlich behandelt er die Ásatrúorganisationen in den USA, dann portraitiert er einige Ami-Ásatrúar (die Seiten hab ich übersprungen) und zum Schluß geht er noch kurz auf das isländische Ásatrúarfélagið ein. Ist ganz interessant.

Strmiska (Hg.): Modern Paganism in World Cultures: Comparati

Verfasst: 11.05.2006, 07:24
von Bjorgulf
Der Autor ist auch recht aktiv im <!-- BBCode u2 Start --><A HREF="http://www.wcer.org" TARGET="$siteconfig[externallinks]">WCER</A><!-- BBCode u2 End --> und man hat sich bei diversen Kongressen schon getroffen. Der erklärt glaube ich auch seine Bias zu Asatru, er hat nur nette kennen gelernt <IMG SRC='images/forum/smilies/icon_wink.gif' alt='Wink'>
<BR>
<BR>Bjorgulf
[addsig]

Strmiska (Hg.): Modern Paganism in World Cultures: Comparati

Verfasst: 11.05.2006, 08:04
von Reinhard
Hm, das erklärt natürlich einiges in dem Artikel. Ich finde aber, er sollte dann das Buch nicht aufmachen wie eine wissenschaftliche Untersuchung, wenn er es nicht schafft, seinen \"Glauben\" rauszuhalten.

Strmiska (Hg.): Modern Paganism in World Cultures: Comparati

Verfasst: 12.05.2006, 17:09
von Pileatus
Naja, ich habe das Buch gelesen, und sehe eigentlich nicht, wo Strmiska den Pfad der wissenschaftlichen Objektivität verlässt (abgesehen von einigen sprachwissenschaftlichen Fehlern, aber das ist ja nun auch nicht sein Kerngeschäft). Seine Artikel sowie derjenige von Jenny Blain sind meiner Meinung durchaus seriös. Was bei Strmiska durchscheint, ist eine gewisse Empathie, die jedoch gerade im Hinblick auf die in ihrer thematischen Gewichtung doch etwas einseitigen Werke von Kaplan und Gardell m.E. sehr wohl auch einmal am Platz sein darf. Von daher finde ich das Buch durchaus zitierfähig.
<BR>
<BR>Liebe Grüsse
<BR>
<BR>Pileatus
<BR>
<BR>_________________
<BR>--- fögur er hlíðin ---<BR><BR><font size=-1>[ Bearbeitet von Pileatus Am 12.05.2006 ]</font>