Buch: Dänisches Heidentum (Ein Buch ueber Kobolde und Co.)

Literatur, sonstige Medien und quellenbasierte religionswissenschaftlich/historische Diskussionen zum Thema germanisches Heidentum
Antworten
PeterBroedlau
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 2265
Registriert: 20.09.2003, 00:00
Kontaktdaten:

Buch: Dänisches Heidentum (Ein Buch ueber Kobolde und Co.)

Beitrag von PeterBroedlau »


<BR>
<BR>Hallo zusammen,
<BR>
<BR>in den vergangen Wochen nahm ich immerwieder ein Buch zu hand,
<BR>das sich mit der Mythologie der Kobolde, Trolle, Zwerge und Alfen
<BR>ect befasst.
<BR>Fuer mich ist das Buch ein wahrer Segen, will sagen heilbringend.
<BR>Im Buch wird wieder an das erinnert, womit sich damals und heute
<BR>der heidnische Mensch im Alltag befasst. So rueckt der Hausgeist,
<BR>der \'Kobe-hold\' (\'Haus-gut\') wieder ein bisschen mehr in den
<BR>Vordergrund und die Eschenfrau und auch die Geister des
<BR>Hollerbusches, der jetzt so schoen blueht.
<BR>
<BR>Obwohl ein Nachdruck von von 19hundertund, durchaus brauchbar
<BR>und eine sinnvolle Ergaenzung zum <!-- BBCode u2 Start --><A HREF="http://www.google.de/search?num=30&hl=d ... ns&spell=1" TARGET="$siteconfig[externallinks]">Handwoerterbuch des deutschen Aberglaubens</A><!-- BBCode u2 End -->, dessen 10 Baende beim
<BR>Buchhaendler oft fuer circa 50 € angeboten werden.
<BR>
<BR>Also, denkt an Milch und Kuchen fuer euren Hausgeist, bleibt auf der
<BR>Matte (Erde) und habt nicht nur den Kopf in Asgard. <IMG SRC='images/forum/smilies/icon_wink.gif' alt='Wink'>
<BR>
<BR>
<BR><!-- BBCode Quote Start --><TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><TR><TD><font size=-1>Quote:</font><HR></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE> <small>
<BR>Dänisches Heidentum
<BR>von Gudmund Schütte
<BR>Mit einem Vorwort von Kurt Oertel
<BR>
<BR>EUR 17,80
<BR>Broschiert - Verlag Daniel Junker
<BR>Erscheinungsjahr: 2006
<BR>172 Seiten
<BR>ISBN: 3-938432-03-9
<BR>ISBN-13: 978-3-938432-03-7
<BR>
<BR>
<BR>Kurzbeschreibung
<BR>
<BR>Dieses Buch des dänischen Philologen Gudmund Schütte (1872-1958) stellt einen Sonderfall dar. Das Augenmerk des Autors richtet sich vorrangig auf die „niedere“
<BR>Mythologie, da sie für den tatsächlichen Volksglaubenund die Alltagsreligion sehr viel aussagekräftiger ist, als es Göttergeschichten wären. Schütte kommt dabei zu einer weiteren modernen Erkenntnis: das Heidentum war eben keine dem Christentum vergleichbare
<BR>„Religion“, sondern eine spezifische und grundsätzlich ganz andere Form von Religiosität.
<BR>Trotz des überschaubaren Umfangs präsentiert das Buch einen Reichtum an Einzelbeobachtungen, weswegen man es immer wieder zur Hand nehmen wird. Wenn dieser interessante Text nun erneut veröffentlicht wird, erreicht er heute eine Leserschaft, bei der das Interesse an den
<BR>vorchristlichen Traditionen Nordeuropas und damit den eigenen spirituellen Wurzeln im Vordergrund steht. </small> </BLOCKQUOTE></FONT></TD></TR><TR><TD><HR></TD></TR></TABLE><!-- BBCode Quote End -->
<BR>
<BR>
<BR>Wie bei allen Buechern (Aussagen) muss auch dieses Buch mit bedacht gelesen werden, doch hebt es ein Thema hervor, das heutzutage leider oft in den Hintergrund rutscht.
<BR>
<BR>Euch einen GutgeMachten Tag.
<BR>
<BR>
[addsig]
Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt.

Antworten