Heidnisches Jahrbuch 2007

Literatur, sonstige Medien und quellenbasierte religionswissenschaftlich/historische Diskussionen zum Thema germanisches Heidentum
daniel
Beiträge: 37
Registriert: 18.10.2005, 00:00
Kontaktdaten:

Heidnisches Jahrbuch 2007

Beitrag von daniel » 09.02.2007, 17:34

@Ines, auf gar keinen Fall, stehst ganz oben auf der Liste. Bei Amazon kann es jetzt auch schon bestellt werden, dann sollte ich es auch bald haben.
<BR>
<BR>Liebe Grüße
<BR>
<BR>Daniel

Wokai
Beiträge: 49
Registriert: 17.10.2005, 00:00
Kontaktdaten:

Heidnisches Jahrbuch 2007

Beitrag von Wokai » 09.02.2007, 18:19

Das klingt verdammt interessant... Hm...ich schau mal wie es bei mir finaziell so aussieht. <IMG SRC='images/forum/smilies/icon_wink.gif' alt='Wink'>
<BR>
<BR>Gruß
<BR>
<BR>Wokai

Benutzeravatar
TimemasterTim
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 1873
Registriert: 05.03.2002, 00:00
Kontaktdaten:

Heidnisches Jahrbuch 2007

Beitrag von TimemasterTim » 28.02.2007, 18:27

Libri.de: <!-- BBCode auto-link start --><a href="http://tinyurl.com/ysfab7" target="_blank">http://tinyurl.com/ysfab7</a><!-- BBCode auto-link end -->
<BR>
<BR>Amazon.de: <!-- BBCode auto-link start --><a href="http://tinyurl.com/26obys" target="_blank">http://tinyurl.com/26obys</a><!-- BBCode auto-link end --> (derzeit noch nicht erhältlich)
<BR>
<BR>T.
"Der ‚Nickname’ „TimeMasterTim“ ist ein Wortspiel und drückt ein Selbstverständnis als Herr über die Zeit oder zumindest als Mensch, der sich den Zwängen der Zeit entziehen möchte, aus." (Kristin Futterlieb)

daniel
Beiträge: 37
Registriert: 18.10.2005, 00:00
Kontaktdaten:

Heidnisches Jahrbuch 2007

Beitrag von daniel » 28.02.2007, 19:20

Seid gegrüßt,
<BR>
<BR>was bei Amazon momentan los ist kann ich auch nicht sagen, das HJB 2006 ist bestellbar und das 2007 war es bis von drei Tagen auch. Habe Amazon bereits angeschrieben und die recherchieren das Problem gerade.
<BR>
<BR>Liebe Grüße
<BR>
<BR>Daniel

Penda
Beiträge: 585
Registriert: 07.11.2005, 00:00
Kontaktdaten:

Heidnisches Jahrbuch 2007

Beitrag von Penda » 28.02.2007, 20:46

<!-- BBCode Quote Start --><TABLE BORDER=0 ALIGN=CENTER WIDTH=85%><TR><TD><font size=-1>Quote:</font><HR></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE=-1><BLOCKQUOTE> was bei Amazon momentan los ist kann ich auch nicht sagen, das HJB 2006 ist bestellbar und das 2007 war es bis von drei Tagen auch. Habe Amazon bereits angeschrieben und die recherchieren das Problem gerade. </BLOCKQUOTE></FONT></TD></TR><TR><TD><HR></TD></TR></TABLE><!-- BBCode Quote End -->
<BR>
<BR>Kann ich bestätigen... ich hab\'s bei Amazon bestellt und bereits bekommen. Allerdings vor 2-3 Wochen... <IMG SRC='images/forum/smilies/icon_smile.gif' alt='Smile'>
<BR>
<BR>Gruß
<BR>Sydryd
[addsig]

PeterBroedlau
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 2265
Registriert: 20.09.2003, 00:00
Kontaktdaten:

Heidnisches Jahrbuch 2007

Beitrag von PeterBroedlau » 08.01.2008, 01:03


<BR>
<BR>Hallo zusammen,
<BR>
<BR>hat jemand das Heidnische Jahrbuch 2007 liegen und moechte es
<BR>verkaufen?
<BR>Angebote inklusive Porto bitte an- <!-- BBcode auto-mailto start --><a href="mailto:Schmiedemeister@gmx.net">Schmiedemeister@gmx.net</a><!-- BBCode auto-mailto end -->
<BR>
<BR>PS:
<BR>Wer es noch nicht kennt und sich fuer das Heidentum interessiert
<BR>sollte es einmal sichten. Ebenso die Ausgabe 2006.
<BR>
<BR>Gute Ernte und Frieden.
<BR>
<BR>
[addsig]
Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt.

PeterBroedlau
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 2265
Registriert: 20.09.2003, 00:00
Kontaktdaten:

Heidnisches Jahrbuch 2007

Beitrag von PeterBroedlau » 03.02.2008, 03:10


<BR>
<BR>Hallo Leute,
<BR>
<BR>> hat jemand das Heidnische Jahrbuch 2007 liegen und moechte
<BR>> es verkaufen?
<BR>
<BR>
<BR>meine Anfrage hat sich erledigt.
<BR>Heute kam das Buch per Post zu mir, da ich ein neues bestellte.
<BR>Leider betrug die Lieferzeit ueber 14 Tage, was mir als zuviel
<BR>erscheint und mMn auch manchen von den doch guten Beitraegen
<BR>des Buches abhalten koennte.
<BR>Doch jetzt habe ich es ja ... :)
<BR>
[addsig]
Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt.

daniel
Beiträge: 37
Registriert: 18.10.2005, 00:00
Kontaktdaten:

Heidnisches Jahrbuch 2007

Beitrag von daniel » 04.02.2008, 13:39

Hallo Peter,
<BR>
<BR>gleich mal zur Info, das HJB 2008 ist auch gerade raus.
<BR>
<BR>Liebe Grüße
<BR>
<BR>Daniel
<BR>
<BR>-------------------------------
<BR>
<BR>Daniel Junker & Holger Kliemannel (Hrsg.)
<BR>Heidnisches Jahrbuch 2008
<BR>496 Seiten, zahlreiche s/w-Abbildungen, DIN A5
<BR>ISBN 978-3-938432-08-2 <a href=\"javascript:Pick it!ISBN: 978-3-938432-08-2\"><img style=\"border: 0px none ;\" src=\"http://www.citavi.com/marctest/FindIt.bmp\" alt=\"Pick It!\" title=\'Titel anhand dieser ISBN in Citavi-Projekt übernehmen\'></a>
<BR>€ 34,80
<BR>
<BR>
<BR>Die Beiträge des Jahrbuchs im Einzelnen:
<BR>
<BR>Den Anfang macht Reinhard Falter mit seinem Aufsatz Tradition und Neuanfang als Probleme heutigen Heidentums, der den Beitrag von Kurt Oertel aus dem HJB 2007 zum Anlaß nimmt, um die Frage nach den Grundlagen für ein ernstzunehmendes Neuheidentum zu stellen. Falter stellt dabei die philosophische Reflexion an den Anfang seiner Arbeit, denn seiner Ansicht nach ist nur über die philosophische Betrachtung ein Zugang zu den Göttern möglich, nicht aber über die historische Rekonstruktion. Interessant sind auch seine Ausführungen zur Unmöglichkeit einer historischen Kontinuität, gerade auch im germanischen Heidentum, und seine Kritik am modernen Konstruktivismus.
<BR>
<BR>Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr einen Beitrag des englischen Religionswissenschaftlers Graham Harvey veröffentlichen zu dürfen. In seinem Beitrag Heidnische Studien oder Studium des Heidentums beschäftigt er sich mit der Frage, mit welchen wissenschaftlichen Methoden der Wissenschaftler sich dem Phänomen Heidentum nähern könnte, und verdeutlicht dies durch Beispiele aus seiner persönlichen Biographie und eigenen Forschungsprojekten. Mit der Vorstellung eines selbst entwickelten Methodenansatzes zur Erforschung heidnischer Religiosität endet der Beitrag.
<BR>
<BR>Mit freundlicher Genehmigung der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften drucken wir den Beitrag Auf den Spuren sakraler Dichtung des slawischen und des baltischen Heidentums von Radoslav Katicic, der sich mit sakralen slawischen Texten beschäftigt und nachweist, daß über eine Art philologische Archäologie ein neuer Zugang zu bis dato verschlossenen Welten möglich ist.
<BR>
<BR>Einen überaus interessanten Beitrag zum Umgang mit überkommenen Texten liefert Fritz Steinbock in seinem Aufsatz Das Wessobrunner Gebet – Rückgewinnung eines Ritualtexts mit heidnischen Wurzeln. Die Untersuchung des Wessobrunner Gebetes im Hinblick auf heidnische Wurzeln und Einflüße und mit dem Ziel verknüpft, es in den aktuellen, heuheidnischen Kontext einzubinden, bezeichnet der Autor als „Rückgewinnung“. Ein schönes Beispiel für einen möglichen Umgang mit überlieferten Texten.
<BR>
<BR>Hermann Ritter gibt dem Leser einen interessanten und humorvollen Einblick in die Ansichten eines Nicht-Asatruars zum Thema Edda. Sein Beitrag Von außen gestellte Fragen an die „Edda“ wird vorgebliche Vorwort Edda-Experten überraschen und Einsteiger in das Thema neugierig machen. Wir haben uns auf jedenfall köstlich amüsiert.
<BR>
<BR>Von den Beschwernissen der letzten Reise – Jenseitsvorstellungen und Seelenglaube: so der Titel des diesjährigen Beitrages von Kurt Oertel. Gerade zu diesem Themenkomplex gibt es eine Unzahl pseudowissenschaftlicher und esoterischer Spekulationen. In gewohnter Form setzt sich der Autor gewissenhaft und fundiert mit dem vorhandenen Quellenmaterial auseinander vergleicht dieses mit christlichen und anderen Vorstellungen, räumt quasi im Vorbeigang noch mit einigen neuheidnischen Mythen zu diesem Thema auf und kommt zu einem sehr bodenständigen Schluß. Ein wichtiger Beitrag zu einem wichtigen Thema.
<BR>
<BR>Das Eheverständnis der Germanen und die rechtliche Stellung der Frau, so der Titel des Aufsatzes von Christian Brüning. Unter besonderer Berücksichtigung der altisländischen Gesellschaft liefert Brüning den Nachweis, daß die germanische Gesellschaft nicht patriarchal, sondern patrilinear organisiert war. Die Rede von einem „germanischen Patriarchat“ ist demnach eine unpassende Beschreibung, ebenso auch die Rede von einer „indogermanisch-patriarchalen“ Kulturverschiebung mit angeblicher Okkupation matriarchaler Urbevölkerungen, die als feministische Vorstellung durch die Ethnologie geistert.
<BR>
<BR>Der jetzt folgende Beitrag führt den Leser in das Reich des Mitternachtslöwen König Gustav Adolf von Schweden. Holger Kliemannel hat sich mit Johannes Bureus und der schwedische Gotizismus beschäftigt. Der Autor geht dabei nicht nur auf die ideengeschichtliche Bedeutung des Gotizismus ein, sondern behandelt auch die esoterischen Systeme eines seiner bedeutenden Repräsentanten – Johannes Bureus. Die gotische Kabbala und das von Bureus entwickelte Adulruna-System geben einen interessanten Einblick in die esoterische Runenkunde.
<BR>
<BR>Wolfgang Bauer stellt uns einen heute fast vergessenen Naturgelehrten des 19. Jahrhunderts vor – Franz Xaver von Unger. Der Botaniker und Mitbegründer der Paläobotanik, der sich selbst der naturhistorischen Schule zurechnete, wurde in seiner Zeit aus kirchlichen Kreisen als heidnisch-pantheistisch“ kritisiert und als „Verführer der Jugend“ dargestellt. Unger vertrat die These, daß ein Organismus sich Vorwort nur dann im Gleichgewicht befindet und vernünftig entwickelt, wenn „er sich nach seiner innersten „Idee“ verwirklichen kann, also „wild“, d. h. nach den eigenen Gesetzen, leben darf.“
<BR>
<BR>Kaum ein Geschöpf hat Menschen, Autoren und Regisseure so fasziniert und inspiriert wie der Werwolf. In seinem Aufsatz Der Werwolf – Sage, Mystik, Wirklichkeit setzt sich der Autor Peter Hilterhaus mit den Wurzeln dieses Mythos auseinander und fragt nach einem womöglich realen Kern. Er begibt sich dabei nicht nur auf eine linguistische Spurensuche, sondern setzt sich ebenso mit dem indoeuropäischen Mythen- und Sagenspektrum auseinander und kommt dabei zu interessanten
<BR>Ergebnissen.
<BR>
<BR>Den Abschluß dieses Buches bilden Buch-, CD- und DVD-Rezensionen und Autoreninfos.
<BR>
<BR><BR><BR><font size=-1>[ Bearbeitet von daniel Am 04.02.2008 ]</font>

Benutzeravatar
Fenrirstochter
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 2481
Registriert: 06.11.2002, 00:00
Wohnort: Friedrichshafen
Kontaktdaten:

Heidnisches Jahrbuch 2007

Beitrag von Fenrirstochter » 05.02.2008, 11:56

Oh man...stolzer Preis.
<BR>Gibts Rabatt wenn man alle 3 bestellt? <IMG SRC='images/forum/smilies/icon_lol.gif' alt='Laughing'>
[addsig]
Grüzzelz Wölfin

Abschnittsbevollmächtigte Walküre

daniel
Beiträge: 37
Registriert: 18.10.2005, 00:00
Kontaktdaten:

Heidnisches Jahrbuch 2007

Beitrag von daniel » 05.02.2008, 22:28

Hi Fenrirstochter,
<BR>
<BR>nee, leider nicht. Die Titel unterliegen der Buchpreisbindung.
<BR>
<BR>LG Daniel

PeterBroedlau
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 2265
Registriert: 20.09.2003, 00:00
Kontaktdaten:

Heidnisches Jahrbuch 2007

Beitrag von PeterBroedlau » 06.02.2008, 02:17


<BR>
<BR>Hallo zusammen,
<BR>
<BR>habe einen neuen Betreff fuer das
<BR>
<BR><!-- BBCode u2 Start --><A HREF="http://eldaring.de/modules.php?op=modlo ... ostid75771" TARGET="$siteconfig[externallinks]"><!-- BBCode Start --><B>Heidnische Jahrbuch 2008 angelegt. Klick hier. </B><!-- BBCode End --> </A><!-- BBCode u2 End -->
<BR>
<BR>
<BR>Besten Gruss und alles Gute fuer das neue Buch!
<BR>
<BR>
[addsig]
Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt.

der_Tom
Beiträge: 513
Registriert: 06.04.2003, 00:00
Kontaktdaten:

Heidnisches Jahrbuch 2007

Beitrag von der_Tom » 06.02.2008, 07:57

Hallo Peter,
<BR>
<BR>Krischan war schon vor dir auf die Idee gekommen... .
<BR>Einer von beiden Threads sollte wohl wieder gelöscht werden.
<BR>
<BR>Gute Ernte und Frieden
<BR>Tom
[addsig]

PeterBroedlau
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 2265
Registriert: 20.09.2003, 00:00
Kontaktdaten:

Heidnisches Jahrbuch 2007

Beitrag von PeterBroedlau » 06.02.2008, 09:09


<BR>
<BR>
<BR>
<BR>Sage ich schon- Brauche ne Brille. <IMG SRC='images/forum/smilies/icon_lol.gif' alt='Laughing'>
<BR>
<BR>
<BR>
<BR>PeterBroedlau
<BR>_________________
<BR>Die Frage ist nicht, ob du an Krischan glaubst, sondern ob Krischan an Dich glaubt!!!
<BR>
<BR>
Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt.

Antworten