"Uppsala, ich bin Heide... Und nun?"

Romane, Belletristik, Filmempfehlungen und Musikempfehlungen. Auch Offtopic bzw. mit und ohne heidnischen Hintergrund
Benutzeravatar
Torben Odinsson
Beiträge: 135
Registriert: 05.12.2015, 22:42
Kontaktdaten:

Beitrag von Torben Odinsson » 25.07.2017, 12:48

[quote='Ylva','index.php?page=Thread&postID=145589#post145589']Nach meiner Erfahrung sind Runen und Magie für die meisten "Neuen" weitaus wichtiger,
[/quote]Ehrlich? Den Eindruck hatte ich bisher nicht, Runen als Schrift schon aber Magie ist wohl eher bei den Frauen ein Interessenpunkt (meiner Erfahrung nach).
[quote='Ylva','index.php?page=Thread&postID=145589#post145589']Denn wer sich für das germanische Heidentum interessiert, und nach intensiven Recherchen beim Eldaring oder ähnlichen Gruppen sein "zu Hause" findet, der hat sich mit den Weltreligionen schon länger auseinandergesetzt und auch mit den verschiedenen Strömungen im Heidentum.
[/quote]Für die ist das Buch ja eigentlich schon zu spät, meine Hoffnung ist ja dass man damit Leute erreicht die sich noch nicht damit befasst haben oder noch nicht so intensiv damit beschäftigt haben.
[quote='Ylva','index.php?page=Thread&postID=145589#post145589']Der Inhalt eines Flyers für völlig unbedarfte Neugierige bei der langen Nacht der Religionen müsste selbstverständlich andere Schwerpunkte haben. [/quote]Welche denn deiner Meinung nach? Da bin ich auch offen für Ideen.[quote='fornkris','index.php?page=Thread&postID=145590#post145590']Die Idee solch ein Buch zu schreiben finde ich gut und aller Ehren wert. In praktischer Hinsicht jedoch glaube ich, dass es unmöglich ist, hier ernsthaft alles zu erfassen und anzureißen, was von Belang ist. Das Heidentum ist einfach nicht "greifbar". Regionale, religiöse und persönliche Aspekte spielen da eine zu große Rolle. Nicht falsch verstehen, ich wünsche dir, dass du es irgendwie hinbekommst!

Runen sind ja nicht nur Magie, sondern auch Symbole, Schrift- und Lautzeichen. Und wenn "Wicca" einen Punkt bekommt und die Runen komplett rausfallen, bzw. nur kurz erwähnt werden, fände ich das schwer nachvollziehbar. [/quote]Ehrlich gesagt kenne ich mich mit Kelten und Wicca reichlich wenig aus, deswegen werden diese Kapitel auch sehr kurz oder fallen eventuell ganz raus, ist ja noch nichts in trockenen Tüchern. Aber als andere vertretene Heidnische Strömungen in Deutschland dachte ich mir sollten die zumindest erwähnt werden (Im Gegensatz zu römisch und greichisch :P ).
Im Buch kann man den Runen durchaus ein ganzes Kapitel widmen aber in kürzeren Broschüren kann man das leider nur anreißen, vielleicht ein Bild vom Futhark mit übersetzung in lateinische Buchstaben und einen Satz zur Erklärung aber mehr wohl nicht. Es sei denn man macht für jedes Thema eine extra Broschüre xD Was vielleicht garkeine so dumme Idee ist :huh:
Alle Angaben ohne Gewähr

Benutzeravatar
Heidan Frihals
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 30.09.2016, 10:37
Wohnort: Provinz Engern
Kontaktdaten:

Beitrag von Heidan Frihals » 25.07.2017, 13:04

[quote='Torben Odinsson','index.php?page=Thread&postID=145593#post145593'][quote='fornkris','index.php?page=Thread&postID=145590#post145590']In praktischer Hinsicht jedoch glaube ich, dass es unmöglich ist, hier ernsthaft alles zu erfassen und anzureißen, was von Belang ist. Das Heidentum ist einfach nicht "greifbar". Regionale, religiöse und persönliche Aspekte spielen da eine zu große Rolle[/quote]Ehrlich gesagt kenne ich mich mit Kelten und Wicca reichlich wenig aus, deswegen werden diese Kapitel auch sehr kurz oder fallen eventuell ganz raus, ist ja noch nichts in trockenen Tüchern. Aber als andere vertretene Heidnische Strömungen in Deutschland dachte ich mir sollten die zumindest erwähnt werden (Im Gegensatz zu römisch und greichisch :P ).[/quote]Und hier beginnt das/dein Dilemma. ;) Vielleicht wäre es besser, sich ausschließlich auf das germanische Heidentum zu fokussieren. Das wird schon schwer genug.
Naht in Ehrfurcht, naht in Andacht,
Und was unhold, bleibe ferne;
Unsre Zeugen sind die Götter,
Stummer Wald und stille Sterne.

Benutzeravatar
Torben Odinsson
Beiträge: 135
Registriert: 05.12.2015, 22:42
Kontaktdaten:

Beitrag von Torben Odinsson » 25.07.2017, 13:25

Wahrscheinlich. Aber wie gesagt; Ich wollte nicht unterschlagen dass es auch noch andere gibt.
Alle Angaben ohne Gewähr

Benutzeravatar
Heidan Frihals
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 30.09.2016, 10:37
Wohnort: Provinz Engern
Kontaktdaten:

Beitrag von Heidan Frihals » 25.07.2017, 13:34

Nett gemeint, aber das Problem ist hier die Grenze zu ziehen. Die Slawen müsstest du demnach sonst auch mal erwähnen. Es gibt vieles links und rechts des Weges und es besteht die Gefahr, sich zu verzetteln.
Naht in Ehrfurcht, naht in Andacht,
Und was unhold, bleibe ferne;
Unsre Zeugen sind die Götter,
Stummer Wald und stille Sterne.

Benutzeravatar
Ylva
Beiträge: 3630
Registriert: 22.07.2004, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Ylva » 25.07.2017, 15:16

[quote='Torben Odinsson','index.php?page=Thread&postID=145593#post145593'][quote='Ylva','index.php?page=Thread&postID=145589#post145589']Nach meiner Erfahrung sind Runen und Magie für die meisten "Neuen" weitaus wichtiger,
[/quote]Ehrlich? Den Eindruck hatte ich bisher nicht, Runen als Schrift schon aber Magie ist wohl eher bei den Frauen ein Interessenpunkt (meiner Erfahrung nach).

[/quote]Da haben wir offensichtlich unterschiedliche Erfahrungen gemacht, doch diese Autoren sind Männer:

Jan Fries
  • Visuelle Magie. Ein Handbuch des Freistilschamanismus
  • Helrunar. Ein Handbuch der Runenmagie
  • Seidwärts. Schütteltrancen, Siedezauber, Schlangenmysterien.
Hans Stucken, der diesem Verein sehr verbunden ist, hat
"Das Seidr Handbuch" geschrieben

Antworten