Frage an die Frauen im Forum

Das Forum für die praktischen Dinge. Kochrezepte, Bastelanleitungen, Tips für Garten und Familie u.v.m.
Benutzeravatar
Weißer Wolf
Beiträge: 24
Registriert: 26.09.2016, 15:28
Kontaktdaten:

Frage an die Frauen im Forum

Beitrag von Weißer Wolf »

Moin,
Seit nunmehr fast 6 Jahren leide ich einmal im Monat unter meiner Periode. Jeden Monat plagen mich dabei extreme Schmerzen im Unterleib und Rücken, und alle zwei Monate im Schnitt bricht mir am ersten Tag der Periode der Kreislauf komplett weg und es tut nicht mehr nur im Unterleib und Rücken weh, sondern überall. Teilweise steigert sich das hoch auch mit Galleerbrechen und Durchfall. Leider weiß keiner der zig Frauenärze, bei denen ich schon war, worans liegt und was hilft, ebensowenig die Ärzte im Krankenhaus, in das ich wegen meinen Regelproblemen regelmäßig eingeliefert werde, trotz dutzenden Ultraschalls, Bluttests und was weiß ich noch. Aber das alles bring kein Ergebnis. Da scheint alles immer normal zu sein, sogar die Blutwerte wärend nem Kreislaufzusammenbruch sind alle fast normal. Weil ich nach 5,5 Jahren nun doch langsam bissle müd werd und unwillig dass auch nur ein einziges Mal zu durchleiden, frag ich hier mal: Hat wer ähnliche Probleme bei der Periode und was tut ihr dagegen? ;(
Liebe Grüße, Kara
"Fehlschlag ist niemals eine Option, es sei denn, du lässt es eine sein."~Orhun Oguz

Benutzeravatar
Gelsa
Beiträge: 12
Registriert: 02.10.2016, 10:49
Kontaktdaten:

Beitrag von Gelsa »

Meine Gedanken dazu bitte nur als meine eigenen Gedanken lesen, es muss nicht stimmen, könnte jedoch ein bisschen in die Richtung fallen:

In Deiner Vorstellung liebe Kara lese ich grad Folgendes: "Ein Fell wie Eis, Augen wie Saphir, ein Wille aus Stahl, ein Geist wie aus Feuer......".
In Verbindung mit Deinem Post hier kommen mir diese Gedanken:....und wo in dieser "harten" Hülle hat Deine weibliche Seite ihren rechtmässigen Platz?
Wenn dies Deine Lebensdevise ist, bleibt da vielleicht wenig Raum für Deine weiblichen Anteile. Und diese nutzen nun ganz nachdrücklich die Zeit Deiner Periode, um lautstark und heftig auf sich aufmerksam zu machen.......

Wie gesagt, es muss nicht so sein, doch es ist m. E. durchaus nachdenkenswert. :)
Habe weiterhin einen etwas sanfteren Weg!

Gelsa

Benutzeravatar
cassandra
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 1846
Registriert: 05.03.2002, 00:00

Beitrag von cassandra »

Ich hab das irgendwie ganz pragmatisch gelöst: Dreimonatsspritze, keine Periode mehr, keine Schmerzen mehr.
if life gives you lemons, ask for SAMCRO

Benutzeravatar
Weißer Wolf
Beiträge: 24
Registriert: 26.09.2016, 15:28
Kontaktdaten:

Beitrag von Weißer Wolf »

[quote='Gelsa','index.php?page=Thread&postID=143056#post143056']Meine Gedanken dazu bitte nur als meine eigenen Gedanken lesen, es muss nicht stimmen, könnte jedoch ein bisschen in die Richtung fallen:

In Deiner Vorstellung liebe Kara lese ich grad Folgendes: "Ein Fell wie Eis, Augen wie Saphir, ein Wille aus Stahl, ein Geist wie aus Feuer......".
In Verbindung mit Deinem Post hier kommen mir diese Gedanken:....und wo in dieser "harten" Hülle hat Deine weibliche Seite ihren rechtmässigen Platz?
Wenn dies Deine Lebensdevise ist, bleibt da vielleicht wenig Raum für Deine weiblichen Anteile. Und diese nutzen nun ganz nachdrücklich die Zeit Deiner Periode, um lautstark und heftig auf sich aufmerksam zu machen.......

Wie gesagt, es muss nicht so sein, doch es ist m. E. durchaus nachdenkenswert. :)
Habe weiterhin einen etwas sanfteren Weg!

Gelsa[/quote]Danke für deine schnelle Antwort. Ich werde darüber heute Abend meditieren :)
"Fehlschlag ist niemals eine Option, es sei denn, du lässt es eine sein."~Orhun Oguz

Benutzeravatar
Schwanenfuß
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 29.05.2015, 08:18
Kontaktdaten:

Beitrag von Schwanenfuß »

Hallo Kara,

also von so heftigen Regelbeschwerden habe ich bisher noch nichts gehört. Klingt jedenfalls ziemlich beschissen - mein Beileid. Da ich in diesem Bereich kein Experte bzw. kein Arzt bin, kann ich natürlich nur mutmaßen, aber eventuell Denkanstöße in eine Richtung geben, die du mal näher beleuchten kannst. Allerdings müsste ich dir dafür - meiner Meinung nach - sehr intime Fragen stellen, und ob ein öffentliches Forum dafür der richtige Ort ist, weiß ich nicht so recht. Also kannst du mir darauf auch gerne per PN antworten.

Meine erste Frage wäre jetzt, wie du denn verhütest, ob du Hormone zu dir nimmst oder einen natürlichen Zyklus hast?

Welche Maßnahmen hast du bereits gegen diese Beschwerden getroffen?

Lieben Gruß.

Benutzeravatar
Weißer Wolf
Beiträge: 24
Registriert: 26.09.2016, 15:28
Kontaktdaten:

Beitrag von Weißer Wolf »

Ich hab dir einmal ne PN zukommen lassen :)
"Fehlschlag ist niemals eine Option, es sei denn, du lässt es eine sein."~Orhun Oguz

Benutzeravatar
Freyja_
Beiträge: 693
Registriert: 15.09.2009, 19:10
Kontaktdaten:

Beitrag von Freyja_ »

Ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung berichten. Den Göttern sei
Dank, ich bin mit dem Thema schon ziemlich lange durch, doch ich weis
auch wie schmerzhaft die Periode sein kann.
Mir hat meine Oma dann
verschiedene Heilkräutertees gemischt. Wenn ich krampfartigen
Unterleibsschmerzen und Rückenschmerzen hatte, dann gab es Tee mit
Kamille oder Salbei, die entkrampfend wirkten und immer ein paar Blätter
Brennessel mit dabei. Manchmal gab mir meine Oma auch zwischendrin mal
einen Tee der mit Johanniskraut und Frauenmantel gemischt war. Und in
der Tat, es half. Als ich dann in die Wechseljahre kam, habe ich die
auch mit Heilkräutern gut herumbekommen. Also, bevor ich zu Medikamten
greife, werde ich immer erst ein Leiden versuchen mit Heilkräuter zu
lindern und ja, auch immer in Absprache mit meinem Arzt. Ich brauche
heute noch keine Medikamten, obwohl ich auch schon einen Bandscheibenvorfall hatte und Frührentner bin. Mir helfen meine Kräuter(mischungen). Vielleicht ist das auch was für dich.

Benutzeravatar
Annette
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 07.07.2013, 17:13
Wohnort: BOCHUM
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette »

Hallo liebe Wölfin,

Ich hatte das Problem auch jahrelang. Frauenhaftem und Mönchspfefffer haben mir immmer sehr geholfen.
Bist du schon auf Endometriose untersucht worden? Das war bei mir die Ursache, ist nur leider zu spät erkannt worden.
Liebe Grüße und alles Gute
Annette

Entschuldigung ich meinte natürlich Frauenmantel, Tippfehler, hab auf dem iPhone getippt.
Annette

Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht

Benutzeravatar
Verdandi42
1. Vorsitzende
Beiträge: 982
Registriert: 25.04.2007, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Verdandi42 »

Hallo Wölfin,

Frauenmantel hat bei mir auch (etwas) geholfen, sowie einige Hatha-Yoga-Asanas, insbes. Katze und Kobra und natürlich die gute alte Wärmflasche. Drauf achten, genügend Eisen zu sich zu nehmen, Eisenmangel infolge der Blutungen kann enorm schwächen! Also rotes Fleisch, rote Beete, Kakao/Schokolade ... Letzteres tut dann auch gleich der Seele gut.

Ansonsten gehöre auch ich zu den Frauen, die die Wechseljahre mit Inbrunst herbeigesehnt haben!

Gruß,
Petra
“Heathen, n. A benighted creature who has the folly to worship something he can see and feel.”
― Ambrose Bierce, The Unabridged Devil's Dictionary

Benutzeravatar
Ár Bjarkan
Beiträge: 64
Registriert: 15.01.2016, 08:34
Kontaktdaten:

Beitrag von Ár Bjarkan »

krass...welche themen wir hier so behandeln.. :rolleyes:

rein spirituell betrachte ich die mens als etwas reinigendes. gibt es denn bei dir auf körperlicher und geistiger ebene etwas, von was du dich endgültig lösen möchtest?
mir helfen alchemilla vulgaris tropfen, ruhe und ingwertee.

rein organisch betrachtet, kann es natürlich viele ursachen haben. endometriose, menorrhagie, polypen, zysten - abklären kann das nur ein arzt, kein forum.

ich schreibe dir eine pn.
alles gute!
~~~
[align=left]Dem schlummernden Wolf glückt selten ein Fang.[/align]

Benutzeravatar
Weißer Wolf
Beiträge: 24
Registriert: 26.09.2016, 15:28
Kontaktdaten:

Beitrag von Weißer Wolf »

Nee die Ärzte können (oder wollen) es offensichtlich nicht. Ich war schon bei vielen, und keiner hat ne Ahnung worans liegt. Manchmal hab ich das Gefühl, die nehmens nicht Ernst, oder wollen irgendwelche Medikamente testen, und nicht dass es besser wird.
"Fehlschlag ist niemals eine Option, es sei denn, du lässt es eine sein."~Orhun Oguz

Benutzeravatar
Toni
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 19.08.2014, 10:13
Kontaktdaten:

Beitrag von Toni »

Bei mir ist es auch Endometriose. Habe darüber mal gebloggt: klick

Was bei mir wirkt ist Naproxen, das ist ein entzündungshemmendes Schmerzmittel (Ibuprofen ist dagegen krampflösend, das bringt bei mir nichts). Zum Beispiel in den Medikamenten "Dolormin für Frauen" oder, etwas günstiger aber meist nicht vorrätig, "naproxen acis". Das von ratiopharm wirkt bei mir bei gleicher Dosierung weniger gut/lange, eine Pharmazie studierende Freundin hat mir erklärt dass die Tabletten etwas anders zusammengesetzt sind.
Bewegung oder Wärme hat es bei mir nur noch schlimmer gemacht, vermutlich weils eben eher die Entzündung angeheizt hat.

Die meisten Frauenärzte sind bei Endometriose überfragt, oder greifen auf die bequeme Standardlösung Pille zurück, die ja praktischerweise die Patientin auch gleich an die Praxis bindet weil sie regelmäßig ein Rezept braucht... Wenn Pille n nicht funktioniert, wird einfach Pille n+1 genommen.
...aber Zysten konnten die Ärzte zumindest ausschließen, oder?


PS: die Frage muss man gar nicht mal unbedingt nur an Frauen richten, es gibt auch bemitleidenswerte Männer, die es irgendwie schaffen eine Endometriose zu bekommen... :pinch:
(vormals Feri, um Verwirrungen bei/nach Things/Blots/Ostaras/usw. zu vermeiden jetzt direkt Toni ^^ )

Benutzeravatar
Caralywhynn
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 13.01.2012, 11:06
Kontaktdaten:

Beitrag von Caralywhynn »

Bin ebenfalls geplagt, was das angeht und fühle mit euch allen, die es betrifft .... ;) :)
Mir hilft einzig und allein: mir die Auszeit nehmen. Alle Termine absagen, mich arbeitstechnisch krank melden. Mönchspfeffer hilft nur manchmal, ebenso wie bestimmte Tees nur manchmal helfen.
Heizkissen in den Rücken, Körnerkissen auf den Bauch, in ne Decke einwickeln, Ibuprofen einwerfen, nach Möglichkeit im Vorfeld schon keine blähenden Dinge essen, und hoffen, dass es nach 4-6 Stunden durch ist.
Wenn ich mir die Auszeit nicht nehme, dann hab ich 2-4 Tage "Spaß", weil der Körper dann nämlich richtig auf die Barrikaden geht.....
Wenn ich mir die Auszeit nehme, hab ich oft "nur" nen "halben Tag" üble Beschwerden (Krämpfe, Erbrechen, u.U. auch Kreislaufprobleme &/o. Migräne), und dann geht es ganz gut.
Manchmal, wenn auch selten, ist auch gar nichts, das ist dann wie Urlaub ;) :D


Bevor ich mein erstes Kind bekommen habe, war es bei mir auch noch schlimmer (damals war ich übrigens 18, und ich hatte diese argen Zustände von Anfang an.).
Jetzt, seit einigen Jahren, hat es sich auf das oben beschriebene Maß eingependelt. Auch bei mir ohne Befund, wobei meine Frauenärztin schon davon ausgeht, dass es hormonell bedingt schlicht ne Stressreaktion meines Körpers ist. Wobei das Wort "schlicht" nicht wertend gemeint ist ;)

Sicherlich ist es immer gut, auch im Seelenbereich zu schauen, was die Tage mit einem machen, bzwl welchen Stellenwert man selber ihnen und dem eigenen "Frau-Sein" einräumt.

Manchmal ist es aber einfach auch einfach ne physische Reaktion auf die genetisch angelegten Vorbedingungen, die jeder ganz individuell in sich trägt.
Es zu sehr aus psychologischer Sicht zu betrachten. bzw. dies laienhaft zu tun, "bringt" ganz schnell die Gefahr des "Schuldkuchens" auf den Tisch,
á la "du muss nur mehr/richtiger/besser/.... an dir arbeiten, dann hast du auch keine/weniger Schmerzen".... Bzw. im (falschen) Umkehrschluss: "Weil du diese Schmerzen hast, hast du da ein nicht bearbeitetes Problem". Und das ist eben nicht hilfreich.

Ja, man kann durch innere Prozesse solche üblen Symptome unter Umständen abmildern - wenn sie denn durch innere Prozesse erst so schlimm geworden sind.
Aber Abmildern ist ein ganz großes Feld und sehr subjektiv. Und Abmildern ist nunmal auch nicht, die eigentliche Ursache beseitigen.

Wenn jemand z.B. ständig mit seinen Zähnen Schwierigkeiten/Last hat, sagst man ja auch nicht "Ey, du musst einfach Lernen, besser zuzubeißen, bzw. dich besser durchzubeißen, dann gehen die Probleme auch weg... " . ;)

Liebe Grüße
Cara
Ungeschehene Ereignisse haben einen katastrophalen Mangel an Folgen.

Hludana
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 18.12.2017, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von Hludana »

Hallo ihr lieben geplagten Frauen.
Mir geht es ähnlich. Nicht ganz so schlimm, aber die Zeit ist für mich alles andere als einfach.
Ich behandle mich selbst in der Zeit mit einem selbstgemachten Tee aus Schafgarbe, Frauenmantel und Vogelbeeren.
Desweiteren, hat der Umstieg zur Menstruationstasse meine Beschwerden erheblich verbessert. Und auch andere Nutzerinnen berichten davon, dass es ihnen mit Tasse wesentlich besser geht, als zuvor mit Tampons und Binden.
Vielleicht möchtest du dich darüber mal Informieren.

Liebe Grüße

Benutzeravatar
irka
Beiträge: 50
Registriert: 30.01.2015, 11:20
Kontaktdaten:

Beitrag von irka »

An endometriose dachte ich auch zuerst. Das wird seltenst diagnostiziert und dann meist der Grund.

Aber sonst: Agnus castus-Präparat, Frauenkräuter als Tee. Menstasse hilft auch vielen (manche trainieren auch, dass sie das Blut bewusst ablassen, also quasi wie pinkeln).

Ich habe vor vielen Jahren rituelle Tage zu dem Thema durchlebt und seit dem geht's. Nicht ganz ohne Probs, aber deutlich besser als der Krampf davor.

Dir alles Gute

irka
Ein Mensch ohne Vogel ist wie ein leeres Nest.

Antworten