Gilden

Das Forum für all das, was in die anderen Foren nicht hineinpasst.
Boduos

Gilden

Beitrag von Boduos » 14.10.2018, 22:59

Ist ja nichts los hier, wofür habt ihr eigentlich das Forum so schön gemacht? Versuch ich mich mal an einem Gedanken.

Es könnte sein, unter Umständen, das es eine gute Idee wäre etwas wie Gilden ins Leben zu rufen. Meines Erachtens wäre das für die paganistische Kulturschaffung ein Zugewinn. Ich meine damit jetzt keine Handwerksgilden direkt, sondern eher so etwas wie eine Poetengilde, konfessionsübergreifend. Ein Zusammenschluss von PoetInnen die sich gemeinsam der Musik, Dichtung und Kunst widmen.
Was fehlt sind auch nicht Schamanen, Priesterinnen und Druiden. Das ist mittlerweile si beliebig und inflationär geworden das ich überlegt habe mich zum Hohepriester vom Donnerbalken zu ernennen. Was wir bräuchten wären eher NaturphilosophInnen die jeder für sich ihre eigenen Traditionen haben aber zusammen ihre Ideen entwickeln.

Auf dem Mindener Stammtisch hab ich es ja bereits angesprochen. Um solche machtgeilen Freaks wie Geza und diverse Priester und Druiden davon abzuhalten sich wie die Sau zum Trog zu stürzen wäre mein Vorschlag ein anarchistisches oder anarchosyndikalisches Konzept dazu geeignet sich solche Fossilien vom Hals zu halten.

Schreibt mir mal eure Gedanken dazu.

Benutzeravatar
Aethelstan1984
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 16.09.2018, 07:39
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Gilden

Beitrag von Aethelstan1984 » 15.10.2018, 15:26

Es stellt sich natürlich die Frage, ob man solche Zusammenschlüsse "Gilden" nennen muss. Ich finde den Begriff ziemlich altbacken und im modernen Sprachgebrauch wird er ja praktisch nicht mehr verwendet. Wenn ich dich richtig verstehe, meinst du informelle Interessengemeinschaften.

Mit Schamanen bzw. Druidentum habe ich nichts am Hut und kann deshalb nichts dazu sagen. Die Ausbildung von Gelehrten und Priesterinnen und Priestern für die "heidnisch-germanische Religion" wurde 2009 aus der Satzung des Eldarings gestrichen (siehe S. 5, Herdfeuer 49). Meines Wissens nach wurde auch nie ein Konzept entwickelt wie eine solche Ausbildung verlaufen soll bzw. wer sie im Verein verantworten würde. Zudem habe ich bisher nicht den Eindruck als sei eine solche Forme der Institutionalisierung von Ämtern gewollt.

Ich sehe übrigens auch nicht wie sich solch eine Ämterstruktur mit "anarchischen" Konzepten vertragen würde. Diese werden ja gerade von jenen angewandt, die sich selbst entsprechende Ämter zuschreiben.
Heil Baldur, Heil Siegvaters Sohn,
der die Schöpfung wird leiten, wenn Wotan fällt
Heil dem Lichtbringer,
der noch rasten muss hinter Hels Pforten.

Benutzeravatar
Aethelstan1984
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 16.09.2018, 07:39
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Gilden

Beitrag von Aethelstan1984 » 15.10.2018, 17:20

Bezüglich der Nutzung (eher Nichtnutzung) des Forums gebe ich dir aber völlig Recht. Ich war auch etwas erschrocken wie wenig hier los ist.
Heil Baldur, Heil Siegvaters Sohn,
der die Schöpfung wird leiten, wenn Wotan fällt
Heil dem Lichtbringer,
der noch rasten muss hinter Hels Pforten.

Boduos

Re: Gilden

Beitrag von Boduos » 15.10.2018, 22:54

Häng dich nicht am Wort Gilde auf, das diente nur dem beschreiben. Wenn du ein besseres hast bin ich ganz Ohr das zu besprechen. Zum Gebrauch, der Begriff Gilde ist ja eigentlich contemporär, gerade wrgen der Rollenspiel Szene. Die Jüngeren wissen diesen Begriff durchaus einzuordnen. Aberb wie gesagt, ich bin für alternative Wortbegriffe offen.

Der Gedanke war eben der einer Vereinigung die nicht durch Wort oder Satzung oder Hierarchie gebunden ist sondern durch gemeinsame Ideale, Träume und Tugenden. Dabei entwickeln sich zwangsläufig gemeinsame Begriffe und Zeichen und bereichern die Kultur. Meiner Meinung nach täten der Welt ein paar ernsthafte Naturphilosophen ganz gut. SchamanInnen und PriesterInnen haben wir schon genug. Generell macht die "heidnische Szene" in Deutschland einen recht blutarmen Eindruck, als ob sie gerade am eigenen Mief erstickt. Kann aber auch ein nur rein subjektives Gefühl sein.



Edit
Zudem habe ich bisher nicht den Eindruck als sei eine solche Forme der Institutionalisierung von Ämtern gewollt
Institutionalisieren. Das würde eh nicht funktionieren bei einer herrschaftslosen, konfessionsübergreifenden Bewegung, die sich nicht als Verein oder Dach versteht. Der Eindruck könnte durch das Wort "Gilde" entstanden sein. Wenn eine Ausbildung institutionalisiert werden würde würde das ja wieder Hiersrchien auf den Plan rufen. Diese ermächtigen sich einerseits selber, andererseits entmündigen dich niedere Hierarchien durch die Annahme oberer Ränge selbst. Das Konzept haben wir doch schon zur Genüge durchexerziert. Am Besten noch bezahlte Druiden Lehrgänge und Bardenkurse, due Diskussion hatte ich erst vor kurzem.

Benutzeravatar
Aethelstan1984
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 16.09.2018, 07:39
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Gilden

Beitrag von Aethelstan1984 » 16.10.2018, 08:58

Ich glaube wir missverstehen uns, weil ich durchweg vom Eldaring spreche und kein Interesse daran habe diesen ohnehin schon kleinen Verein noch weiter durch Sondergruppen zu spalten.

Interessant wäre für mich allerdings noch was du unter "Naturphilosoph" verstehst?
Heil Baldur, Heil Siegvaters Sohn,
der die Schöpfung wird leiten, wenn Wotan fällt
Heil dem Lichtbringer,
der noch rasten muss hinter Hels Pforten.

Boduos

Re: Gilden

Beitrag von Boduos » 16.10.2018, 12:05

Das ist eigentlich ein in der deutschen Sprache klar definierter Begriff. Ein Naturphilosoph hegt eine innige Liebe zur Weisheit, Wissen und Erkenntnis und versucht im Gegensatz zi anderen Philosohen diese nicht in Gott, der Macht, dem Staat oder der Humanitas sondern in der Natur als solcher zu finden, sie zu begreifen, entschlüsseln und deuten und mithilfe der Erkenntnisse einen Weg aus Platons Höhle zu finden. Ich denke das im Sinne von Humbold, John Muir, Charles Darwin und weiteren großartigen Menschen deren Name in der Geschichte nicht so prominent vertreten sind.

Wenn ich fragen darf, wie kann man eine feste Institution der Naturreligion wie den Eldaring durch eine geistige Bewegung spalten die den Effekt der kulturellen Bereicherung zum Ziel hat spalten?

Benutzeravatar
literatomorph
Beiträge: 1150
Registriert: 31.05.2007, 00:00
Kontaktdaten:

Re: Gilden

Beitrag von literatomorph » 16.10.2018, 15:28

Moin.
Das Forum war zu lange offline als es neu gestaltet wurde. Das ist jetzt leider die Auswirkung.
Gilden finde ich als Begriff auch gar nicht so übel. In Skandinavien gibt es ja die Blótlaugs..Blótgilden als Bezeichnung.
Gruß
Philipp

Benutzeravatar
Aethelstan1984
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 16.09.2018, 07:39
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Gilden

Beitrag von Aethelstan1984 » 16.10.2018, 17:06

Die Naturphilosophie ist eben nicht so eindeutig definiert, wie du es behauptest und deine Definition ist schon sehr speziell. Deshalb habe ich noch einmal nachgefragt, aber das muss man hier auch nicht weiter diskutieren, weil es mit dem eigentlichen Thema nichts zu tun hat.

Problematisch ist die Form, die du dir für deine "Gilden" vorstellsr. Wir sind ja hier im Eldaringforum und mir ist noch nicht klar, ob du dir sowas wie 'ne AG "Naturphilosophie" unter dem Dach des Eldarings vorstellst, oder "Gilden" außerhalb des Eldarings an denen Mitglieder des Eldarings beteiligt sind. Mit deiner Anarcho-Idee kannst du ja eigentlich nur letzteres meinen, da AGs innerhalb des Eldarings durch die Statuten des Vereins Grenzen gesetzt sind.
Heil Baldur, Heil Siegvaters Sohn,
der die Schöpfung wird leiten, wenn Wotan fällt
Heil dem Lichtbringer,
der noch rasten muss hinter Hels Pforten.

Benutzeravatar
Aethelstan1984
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 16.09.2018, 07:39
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Gilden

Beitrag von Aethelstan1984 » 16.10.2018, 17:12

literatomorph hat geschrieben:
16.10.2018, 15:28
Moin.
Das Forum war zu lange offline als es neu gestaltet wurde. Das ist jetzt leider die Auswirkung.
Gilden finde ich als Begriff auch gar nicht so übel. In Skandinavien gibt es ja die Blótlaugs..Blótgilden als Bezeichnung.
Gruß
Philipp
Naja, eigentlich hat "laug" nur im Dänischen diese Bedeutung. Im Schwedischen kommt der Begriff gar nicht vor und im Altnordischen bzw. im modernen Isländischen bedeutet er "Bad". Der Begriff "laug" ist im Dänischen zudem ebenso altertümelnd wie im Deutschen der Begriff der "Gilde". Das ist dann eben was für Reenactment-Gruppen oder Rollenspieler. Ich frage mich eben generell ob modernes Heidentum sich zwanghaft an altertümlichen Begriffen orientieren muss, ich fände das als Außenstehender schon sehr abschreckend und manchmal auch ein bißchen lächerlich.
Heil Baldur, Heil Siegvaters Sohn,
der die Schöpfung wird leiten, wenn Wotan fällt
Heil dem Lichtbringer,
der noch rasten muss hinter Hels Pforten.

Boduos

Re: Gilden

Beitrag von Boduos » 16.10.2018, 22:41

Die "Anarcho-Idee" wie du so schön formulierst basiert auf einer Ethik der Eigenverantwortung, der gemeinsamen freiwilligen Kooperation und der Herrschaftslosigkeit. Ich finde das das gute Eckpfeiler für eine freie Kooperation sind. Der schöne Nebeneffekt ist das die Abwesenheitvon Herrschaft Herrschsüchtige verschreckt und Einzelne selbstermächtigt. Das hat weniger etwas mit Steine werfen, rumkrakeelen oder Verwahrlosung zu tun.

Gilde ist vielleicht ein altes Wort, aber gerade durch den neuen Kontext wird doch klar das die Definition sich nicht nur aus der Geschichte ableiten lässt. Ich hatte auch erwähnt das ich offen für begriffliche Vorschläge bin. Wenn dir das Wort missfällt, schlag ein anderes vor.

Und nein. Der Eldaring sollte das nicht tragen oder die Verantwortung übernehmen. Das wäre ein übergreifendes Gebilde. Würde auch mit der Struktur keinen Sinn machen. Ich sehe auch keine Gefahr der Zersplitterung. Eigentlich geht's doch grad um Verlustängste weil die Furcht besteht das abgeworben werden soll. So wie ich das lese vermutest du unredliches Verhalten bei mir. Dann sags doch bitte gerad heraus, dann haben wir es hinter uns.

Edit
Aus Neugierde. Wie definierst du Naturphilosophie?

Benutzeravatar
Blumenfee
Beiträge: 718
Registriert: 01.03.2010, 18:47
Kontaktdaten:

Re: Gilden

Beitrag von Blumenfee » 17.10.2018, 10:47

In der Vergangenheit habe ich erlebt, dass gerade offene, nicht-institutionaliserte Strukturen (z.B. in Bürgerinitiativen) besonders anfällig waren, wenn die Gefahr einer Übernahme durch Einzelne oder einen kleinen Kader ging. Zwangsweise demokratische Strukturern, wie sie z.B. in e.V.en nach deutschem Recht herrschen müssen, schützen zwar nicht absolut (da gibt es auch Gegenbeispiele) aber in der Mehrzahl und über einen längeren Zeitraum vor Instrumentalisierungen.

Im übrigen habe ich nicht verstanden, was du mit deinem Vorstoß bezweckst. Wichtiger wäre in meinen Augen, wenn der Eldaring sich modernisieren würde und aus der Mittelalter-Pfadfinder-Romantik herauskäme.

Gruß
Blumenfee

Boduos

Re: Gilden

Beitrag von Boduos » 17.10.2018, 12:11

Steht doch schon da oben, habe ich bereits geschrieben. Ideen entwickeln, Impulse geben, Kultur entwickeln. Es geht ja eben nicht um rückwärts gewandten Traditionalismus sondern um gegenwärtigen und in die Zukunft blickenden Paganismus.

Nicht konventionelle Strukturen wie Bürgerinitiativen jatte ich auch nicht im Sinn. Steht auch da oben. Es geht um eine ideele Bewegung, eine Geisteshaltung die sinnstiftend ist und Intrinsische Motivationen gibt.

Das Wort Gilde habe ich gebraucht weil es mir eben an einem besserem mangelt. Wie Wittgenstein sagte, die Grenzen meiner Sprache sind Grenzen meiner Welt. Da mir das richtige Wort fehlt brauche ich neue Worte um meine Welt zu erweitern.

Benutzeravatar
Aethelstan1984
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 16.09.2018, 07:39
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Gilden

Beitrag von Aethelstan1984 » 17.10.2018, 14:20

Ich habe dir an keiner Stelle unredliches Verhalten vorgeworfen, möchte mich ansonsten aber den Vorbehalten anschließen, die Blumenfee hier geäußert hat. Ich glaube es ist sehr schwer zu verstehen worauf du eigentlich hinaus willst.
Heil Baldur, Heil Siegvaters Sohn,
der die Schöpfung wird leiten, wenn Wotan fällt
Heil dem Lichtbringer,
der noch rasten muss hinter Hels Pforten.

Boduos

Re: Gilden

Beitrag von Boduos » 17.10.2018, 18:20

Wie können wir an unserem Kommunikatiomsproblem arbeiten?

Benutzeravatar
Aethelstan1984
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 16.09.2018, 07:39
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Gilden

Beitrag von Aethelstan1984 » 17.10.2018, 20:08

Zum einen wünscht du dir die Schaffung von "Gilden", die du dir offenbar als so etwas wie freie Arbeitsgemeinschaften vorstellst. Zum anderen erwähnst du "Naturphilosophen". Mir ist da der Zusammenhang nicht klar.
Heil Baldur, Heil Siegvaters Sohn,
der die Schöpfung wird leiten, wenn Wotan fällt
Heil dem Lichtbringer,
der noch rasten muss hinter Hels Pforten.

Antworten