Eure Erfahrung mit der Bibel / Christentum

religionswissenschaftliche und historische Themen ausserhalb des germanisch/skandinavischen Kontexts
Antworten
Gaahl
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 25.05.2013, 20:39
Kontaktdaten:

Eure Erfahrung mit der Bibel / Christentum

Beitrag von Gaahl » 30.12.2016, 19:42

Moin ,

ich musste heute über etwas, naja soll ich sagen "besonderes ?" , nachdenken..
Momentan habe ich mal angefangen die Bibel zu lesen, eher etwas zäh..Gerade beim alten Testament fällt es mir oft schwer mich über mehrere Seiten zu konzentrieren..
Finde den Text schwer verständlich, Christen behaupten ja man soll nicht alles wörtlich nehmen sondern Zeile für Zeile für sich selbst interpretieren..
Aber mal ganz ehrlich ...?! a und b schlafen miteinander...Daraus entsteht C ...teilweise schläft a dann noch mit c...Was soll man da interpretieren ?
Ich habe das Gefühl ich bin zu dumm für dieses Buch...
Und ich frage mich wer denn wirklich zu 100% daran glauben kann was in diesem Buch steht ? Das Jesus all diese "Wunder" vollbracht haben soll, oder Gott irgendwen von Schmerzen befreit hat..Das Jesus nach 3 Tagen auferstanden ist von den Toten und sogar von Lebenden gesehen wurde.. Mal ganz ehrlich ..


Habt ihr auch mal Erfahrungen mit der Bibel gemacht ? Sie eventuell sogar gelesen ? Wie interpretiert ihr sie für euch ?
Mich würden auch einfach mal eure Gedanken zum Christentum interessieren ..

Wünsche allen schon einmal ein frohes neues Jahr !


(auch wenn ich Silvester persönlich so gar nicht mag )
Asenheil & Wanensegen !

Benutzeravatar
Angelotheist
Beiträge: 87
Registriert: 24.07.2016, 21:19
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Angelotheist » 31.12.2016, 00:30

[font='Arial, Helvetica, sans-serif']Servus Gaahl![/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']
[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']Ich selbst bin Christ und studiere Theologie.[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']
[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']Ich kann nur bestätigen, was Du geschrieben hast, dass gerade das AT sehr sperrig ist und sich nur schwer einem erschließt! Du solltest daher auf keinen Fall sagen, dass Du zu dumm für dieses Buch bist, denn es gibt nur wenige, die in sehr intensivem Studium die Bibel einigermaßen verstanden haben! Nichtmal die besten Theologieprofessoren haben die Bibel zu 100% verstanden! Wer das behauptet, ... Naja...[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']
[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']Es gibt aber jede Menge Möglichkeiten an diesen Stoff ran zu gehen, dass er besser zugänglich wird. Zum Beispiel die Espresso-Bibel (Herder), eine gute Schul- oder Kinderbibel, oder eine Auswahlbibel, die nur besonders wichtige Texte enthält und dazu dann Erklärungen. Solche Bibel können sehr hilfreich sein. Und Gott chillte - Die Bibel in Kurznachrichten in der Edition Chrismon fasst die sperrigen Texte im SMS-Stil zusammen.[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']Hier die Links für die Espresso-Bibel und für Und Gott chillte bei Amazon:[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']
[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']https://www.amazon.de/##
[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']
[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']https://www.amazon.de/##[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']
[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']Ich finde es gut, dass Du über den Rand Deiner Religion hinausschauen willst! Ich tu das auch, und lese die Edda! Ist für mich auch nicht einfach da alles zu verstehen, besonders in der älteren Edda, wegen der Form in Versen, aber ich gebe mir Mühe! Leider gibt es die Edda (noch) nicht im Querschnitt oder einer Kurzfassung.[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']
[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']Zu Deiner Frage, wer denn 100% an den Inhalt der Bibel glauben kann:[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']Christliche Fundamentalisten (insbesondere in den USA) tun das! Und als Kreationisten gehen sie sogar so weit, dass sie alles 100% wortwörtlich nehmen, und sämtliche wissenschaftliche Theorien, wie die Theorie der Entstehung des Weltalls durch den Urknall und die Entwicklung des Lebens durch die Evolution für Teufelswerk halten und nur die Schöpfung nach Genesis 1 und 2 als gültig ansehen! Dabei übersehen sie voll und ganz, dass Genesis 1,1-2,4a und Genesis 2,4b-25 zwei völlig unterschiedliche Berichte sind, die sich sogar zum Teil erheblich widersprechen! Dies nur als Beispiel.[/font]

[font='Comic Sans MS, sans-serif']An dieser Stelle möchte ich klar stellen, dass ich nicht die Absicht habe Gaahl oder jemand anderen zu missionieren! Er hat seine Religion, ich meine, und das ist gut so![/font]
[font='Comic Sans MS, sans-serif']Nur um Missverständnissen vorzubeugen.[/font]
[font='Comic Sans MS, sans-serif']
[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']Wenn Du noch Fragen hast, dann bin ich bereit Dir nach bestem Wissen und Gewissen zu antworten. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was hier noch an weiteren Beiträgen kommt![/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']
[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']In diesem Sinne wünsche ich alles Gute für das kommende Jahr![/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']Mit besten Grüßen[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']Marcel[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif']
[/font]
[font='Arial, Helvetica, sans-serif'][Falls ihr das noch nicht mitbekommen habt: das hier ist ein heidnisches Forum. Verkauflinks auf Bibel/n und Missionshilfen gehören in ein anderes Forum. Davon gibt es wie Sand am Meer. Links gelöscht krischan] [/font]
[font='Comic Sans MS, sans-serif']Friede und langes Leben![/font]
[font='Comic Sans MS, sans-serif']Unendliche Möglichkeiten in unendlichen Kombinationen[/font][font='Comic Sans MS, sans-serif']
[/font]

Benutzeravatar
Ruebenharald
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 912
Registriert: 28.08.2004, 00:00
Kontaktdaten:

Bibel gelesen

Beitrag von Ruebenharald » 31.12.2016, 11:05

Bibel gelesen. Ebenso Koran, Buch Mormon und so weiter (um Rückfragen abzuarbeiten). Die Bibel war - von wenigen Kapiteln abgesehen - der "schwierigste" Stoff. In sich widersprüchlich, sprachlich langweilig bis hin zu monoton. Dazu gewalttätig, unlogisch und schlecht sortiert.
Jede Bearbeitung, jede Überarbeitung leugnet, dass die Bibel Gottes Wort sein soll - und dann ist der christliche Gott ein schlechter Poet. Und in sich widersprüchlich. Hatten wir schon.

Gruß, Rübenharald
All irregularities will be handled by the forces controlling each
dimension. Trans-uranic heavy elements may not be used where there is
life. Medium atomic weights are available - Gold, Lead, Copper, Jet,
Diamond, Radium, Sapphire, Silver, and Steel.

Benutzeravatar
Verdandi42
1. Vorsitzende
Beiträge: 920
Registriert: 25.04.2007, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Verdandi42 » 31.12.2016, 13:53

Das Buch Hiob brachte mich zu der Überzeugung, dass, wenn es diesen Gött gäbe, ich nichts mit ihm zu tun haben möchte, weil ich meine Zukunft nicht als Versuchskaninchen eines Cholerikers verbringen möchte.

Manche Bibelstellen finde ich aber auch klug, wie Matth. 7, 13: "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen."
Wenn man diesen Maßstab an das Wirken von Christentum und Kirchen anlegt, fällt das Ergebnis nicht allzu günstig für das Christentum aus, wie ich finde.
“Heathen, n. A benighted creature who has the folly to worship something he can see and feel.”
― Ambrose Bierce, The Unabridged Devil's Dictionary

Benutzeravatar
GermanHeretic
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 577
Registriert: 09.04.2007, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von GermanHeretic » 31.12.2016, 16:29

[quote='Gaahl','index.php?page=Thread&postID=144006#post144006']Habt ihr auch mal Erfahrungen mit der Bibel gemacht ? Sie eventuell sogar gelesen ? Wie interpretiert ihr sie für euch ?[/quote]
Gelesen - ja. Weitergehende Erfahrungen wie, sie mir vor den Kopf zu schlagen oder anzuzünden - nein.

Die Bibel ist eine Sammlung von Mythen, ethischen und moralischen Lehrsätzen und politisch geprägter Historie. Real geschehen ist davon wenig, und wenn, dann nicht in dem oft so geschilderten gigantischen Ausmaße und unter Garantie ohne das übernatürlichen Brimborium. Manche Sachen sind interessant, manche sterbenslangweilig, manche zum abwinken oder einfach nur zum Kopfschütteln. Wer alles wörtlich nimmt, hat sie nicht alle auf der Pfanne und sollte dringend den Naturkundeunterricht der 5. bis 10. Klasse nachholen.
Mich würden auch einfach mal eure Gedanken zum Christentum interessieren.
Christliche Moralvorstellungen sind teils ok (nicht klauen, nicht hauen), teils veraltet, teils unstatthaft. Die Ethik ist grausig, weil das zugrunde liegende Menschenbild schon fürchterlich ist. Die Mythen sind oft öde, außer der Apokalypse, daraus kann man schöne Filme machen. Der Gott ist mathematisch unmöglich, das Jenseits mit seiner Selektionsrampe nichts erstrebenswertes. Ansonsten hat dieser Jesus im Mythos neben jeder Menge Unfug so grob drei gute Sachen gesagt (das Erkennen an den Früchten, den Sabbat für den Menschen statt andersrum und wo ist dein scheiß Problem, rede doch einfach mit deinem Gott).
???? ???? ????, ?? ?????. Von den Göttern sage: sie sind. (Bias von Priene) - Literaturtipp: Aufgeklärtes Heidentum

Gaahl
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 25.05.2013, 20:39
Kontaktdaten:

Beitrag von Gaahl » 31.12.2016, 17:51

Ich persönlich finde es auch spannend mich über andere Religionen auszutauschen..
Das neue Testament habe ich bereits so gut wie durchgelesen, bis auf die übernatürlichen Wunder , fand ich das neue sehr viel angenehmer zu lesen als bisher das alte Testament. Wobei ich dort erst am Anfang bin...aber bereits so einige Schwierigkeiten habe diesen Text zu lesen und zu verstehen.
Obwohl es hieß das die neue Lutherübersetzung dem heutigen Sprachgebrauch angepasst sein soll...Aber nun ja das liegt wohl im Auge des Betrachters.. :D

Aber ich denke das es nicht schaden kann seinen eigenen Horizont zu erweitern und anschließend nüchtern die Dinge zu betrachten, ob man es nun mag oder auch nicht.

@Jehovah

Ich finde es sehr gut mal mit einem Theologiestudenten reden zu können ohne das dieser gleich die andere Religion schlechtreden möchte.
Meiner Meinung nach ist es sowieso völlig unangebracht sich wegen einer Religion die Köpfe einzuschlagen, soll doch jeder anbeten was er möchte...Die einen das Spaghettimonster und die anderen Jesus, Allah oder von mir aus auch die Synthologen.. (Da weiß ich leider so rein gar nicht an was die glauben )

Ich werde mir bei Zeiten mal deine Links zu den Büchern angucken, vielen Dank dafür !
Und weiterhin viel Erfolg bei deinem Studium !
Asenheil & Wanensegen !

Benutzeravatar
TaJu7
Beiträge: 59
Registriert: 03.10.2014, 09:55
Kontaktdaten:

Beitrag von TaJu7 » 31.12.2016, 18:47

oh ja mit dem schinken habe ich schon so meine erfahrungen gemacht...hauptsächlich in einem christlichen sektenähnlichen Verein, dem ich in meiner jugend (17-21jahre) sehr zugetan war...ich hatte damals zu dieser zeit soooo viele fragen und diese leute und die bibel soooo viele passende antworten...dass ich fasst verloren war, aber das wurde mir erst spät bewusst als ich mich mit anderen religionen befasste und von meinen sog. Glaubensbrüdern und -Schwestern so gar keine toleranz erfahren habe...ich bin jedoch sehr froh und stolz auf meinen werdegang...
mir kommt es so vor als gehe ich den weg der missionierung rückwärts und bin über verschiedene umwege beim alten weg gelandet, so dass ich mit den Hohen in die zukunft blicken kann...und da bin ich echt glücklich drüber...frei von dogmen ist das leben echt angenehmer (für mich zumindest)...
und was das lesen von sog. heiligen schriften angeht, habe ich kein interesse mehr...so manches schriftstück hat schon ganze völker unterjocht oder ausgelöscht...zumal es mir leider oft so vorkommt, dass schriftreligionen bei manchen menschen den psychischen effekt auslösen, sich für etwas besseres zu halten, weil man sich ja an gewisse gebote oder vorschriften hält, und der un- bzw. andersgläubige ja nicht...
für alle die sich an solchen schriften zu laben versuchen, zitiere ich nur:
sei weise, aber nicht zu weise :love:


heil&segen
für alle wesen

TaJu



p.s. wer mal ausführlichere erfahrungen aus meiner jugend wissen will soll mir halt schreiben


alles liebe
Zuletzt geändert von TaJu7 am 31.12.2016, 19:01, insgesamt 2-mal geändert.

Haganrix
Beiträge: 474
Registriert: 16.08.2010, 14:47
Kontaktdaten:

Beitrag von Haganrix » 31.12.2016, 21:30

[quote='Gaahl','index.php?page=Thread&postID=144006#post144006']Und ich frage mich wer denn wirklich zu 100% daran glauben kann was in diesem Buch steht ? Das Jesus all diese "Wunder" vollbracht haben soll, oder Gott irgendwen von Schmerzen befreit hat..Das Jesus nach 3 Tagen auferstanden ist von den Toten und sogar von Lebenden gesehen wurde.. Mal ganz ehrlich[/quote]

German Heretic hat dazu an anderer Stelle etwas gesagt, dem ich mich nur anschließen kann.

Was indes das Alte Testament in der uns präsentierten Fassung betrifft, so solltest Du wissen, daß die ursprünglich heidnischen (polytheistischen) Texte im 6. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung umgeschrieben worden sind. Der auf Jahwe ausgerichtete Monotheismus war das Vehikel der politischen Einigung von Israel und Juda im Kampf gegen die Babylonier.

Literatur: https://www.amazon.de/eine-Gott-die-G%C ... 3290172732
Zuletzt geändert von Haganrix am 31.12.2016, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.
Der Geist schaut alles zugleich, während die Rede eines nach dem Anderen erzählt (Saloustios, Von den Göttern und der Welt, Kapitel IV, Abschnitt 9).

Maxim
Beiträge: 69
Registriert: 06.05.2015, 10:32
Kontaktdaten:

Beitrag von Maxim » 31.12.2016, 23:15

Ich habe nicht viel Erfahrung mit dem Christentum, komme aus einer atheistisch-agnostischen Familie.

Was ich gut finde, ist vor allem die Nächstenliebe im Sinne, dass der Klügere eben nachgibt. Denn mit "Auge um Auge, Zahn um Zahn" wird der Kreis der Gewalt ja nie durchbrochen.

Kritikpunkt finde ich allerdings, dass das Christentum Elemente der "Mysterien" und Einsichten publik gemacht haben, ohne vorherige Vorbereitung oder Einweihung. Die Geschichte von Job und auch von Abraham und die Wunder Jesu habe ich zum Beispiel verstehen können, weil ich mit den Philosophien Griechenlands und des Buddhas vertraut bin. Hört man die unvorbereitet... können sie auch nicht verstanden werden, bzw. werden sie wortwörtlich interpretiert.

Sonst finde ich gut, dass durch die christliche Kirche Elemente vom alten Sonnenkult übernommen wurden - ohne wäre natürlich einfach alles erhalten geblieben.

LG
Maxim

Benutzeravatar
Angelotheist
Beiträge: 87
Registriert: 24.07.2016, 21:19
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Angelotheist » 01.01.2017, 01:49

[quote='Jehovah','index.php?page=Thread&postID=144009#post144009'][Falls ihr das noch nicht mitbekommen habt: das hier ist ein heidnisches Forum. Verkauflinks auf Bibel/n und Missionshilfen gehören in ein anderes Forum. Davon gibt es wie Sand am Meer. Links gelöscht krischan][/quote]Ich habe dieses Thema nicht angefangen...

[quote='Jehovah','index.php?page=Thread&postID=144009#post144009']An dieser Stelle möchte ich klar stellen, dass ich nicht die Absicht habe Gaahl oder jemand anderen zu missionieren! Er hat seine Religion, ich meine, und das ist gut so!
Nur um Missverständnissen vorzubeugen.[/quote] :whistling:
[font='Comic Sans MS, sans-serif']Friede und langes Leben![/font]
[font='Comic Sans MS, sans-serif']Unendliche Möglichkeiten in unendlichen Kombinationen[/font][font='Comic Sans MS, sans-serif']
[/font]

Benutzeravatar
Angelotheist
Beiträge: 87
Registriert: 24.07.2016, 21:19
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Angelotheist » 01.01.2017, 01:54

[quote='Gaahl','index.php?page=Thread&postID=144018#post144018']@Jehovah

Ich finde es sehr gut mal mit einem Theologiestudenten reden zu können ohne das dieser gleich die andere Religion schlechtreden möchte.
Meiner Meinung nach ist es sowieso völlig unangebracht sich wegen einer Religion die Köpfe einzuschlagen, soll doch jeder anbeten was er möchte...Die einen das Spaghettimonster und die anderen Jesus, Allah oder von mir aus auch die Synthologen.. (Da weiß ich leider so rein gar nicht an was die glauben )

Ich werde mir bei Zeiten mal deine Links zu den Büchern angucken, vielen Dank dafür !
Und weiterhin viel Erfolg bei deinem Studium ![/quote]Gute Einstellung!

Vielen Dank!
[font='Comic Sans MS, sans-serif']Friede und langes Leben![/font]
[font='Comic Sans MS, sans-serif']Unendliche Möglichkeiten in unendlichen Kombinationen[/font][font='Comic Sans MS, sans-serif']
[/font]

Benutzeravatar
Ylva
Beiträge: 3630
Registriert: 22.07.2004, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Ylva » 01.01.2017, 15:55

Versuch es mal damit:

http://wiki.volxbibel.com/

Soll junge Leute von heute ansprechen.

Benutzeravatar
krischan
Eldaring-Ahne
Beiträge: 2779
Registriert: 10.04.2003, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von krischan » 01.01.2017, 18:13

[quote='Ylva','index.php?page=Thread&postID=144029#post144029']Versuch es mal damit:

http://wiki.volxbibel.com/

Soll junge Leute von heute ansprechen.[/quote]Finde ich persönlich auch nicht gerade unproblematisch. Zum einen wird das Werk verharmlosend und unkritisch dargestellt um unbedarfte Geister anzulocken.
Und dann machte Gott eine Ansage: „Jetzt soll erst mal Licht angehen!“ Und „bang“, es passierte sofort! Plötzlich war es überall hell!
Zum anderen findet man dort Links wie: "Christ werden" oder "Partnersuche für Christen", was den missionarischen Charakter deutlich macht. Eine Religion lernt man nicht unbedingt gut über die Schriften der Anhänger kennen, sondern über die der Kritiker. Karheiz Deschners "Kriminalgeschichte des Christentums" etwa, Jan Assmann: "Die mosaische Unterscheidung", oder Israel Finkelstein: "Keine Posaunen vor Jericho" - letzteres vergleicht die Aussagen der Bibel mit archäologischen Funden (oder Nichtfunden). Jericho hatte erwiesenermaßen keine Mauern die durch Posaunen zum Einsturz hätten gebracht werden können. Die Bibel ist zum größten Teil ein legendarisches Werk mehrerer Redaktionen, das (AT) zur Aufgabe hatte eine politische Einheit herzustellen. Als solches ist es eigentlich ein ideologisches Machwerk.

Übrigens hatte der Ersteller des Themas nach persönlichen Erfahrungen gefragt, nicht nach Tipps für die geilste Bibelversion.

Benutzeravatar
Angelotheist
Beiträge: 87
Registriert: 24.07.2016, 21:19
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Angelotheist » 02.01.2017, 00:02

[quote='Ylva','index.php?page=Thread&postID=144029#post144029']Versuch es mal damit:

http://wiki.volxbibel.com/

Soll junge Leute von heute ansprechen.[/quote]Hihi, Ja! Aber das sollte man nicht allzu ernst nehmen! Eine andere, seriösere, aber trotzdem leicht zu lesende Bibel, ist die Gute Nachricht Bibel. ;) Sie ist, trotz modernem Deutsch, also Schriftdeutsch, erstaunlich nah am Urtext, in beiden Teilen, (AT und NT)!
[quote='krischan','index.php?page=Thread&postID=144030#post144030']Finde ich persönlich auch nicht gerade unproblematisch. Zum einen wird das Werk verharmlosend und unkritisch dargestellt um unbedarfte Geister anzulocken.[/quote]Wie gesagt, sollte man nicht allzu ernst nehmen, die Volxbibel, und damit auch die Seite! Und letztlich ist es die Sache des Lesers, ob er sich von dem was da steht beeinflussen lässt!
[font='Comic Sans MS, sans-serif']Friede und langes Leben![/font]
[font='Comic Sans MS, sans-serif']Unendliche Möglichkeiten in unendlichen Kombinationen[/font][font='Comic Sans MS, sans-serif']
[/font]

Benutzeravatar
Tartar
Beiträge: 7
Registriert: 24.11.2016, 09:43
Kontaktdaten:

Beitrag von Tartar » 03.01.2017, 10:48

Ich halte die Bibel, besonders das AT, für eine Sammlung von Geschichten aus noch älteren Epochen und Religionen. Die man sich so zurecht gedreht hat, dass man da alles mögliche für seine Zwecke hinein interpretieren kann. Für mich ist deshalb die Bibel der Grundstock des Christentums, Menschen zum Zwecke der eigenen Macht und Bereicherung zu verängstigen und manipulieren. Was ja zweifellos die letzten Jahrtausende gut geklappt hat.

Meine persönliche Ansicht: Wenn ich mir das Verhalten der Gläubigen und Mitarbeiter dieser Organisation betrachte, komme ich zu dem Schluß die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank. Das halte ich übrigens auch von Anhängern des Islam.

Antworten