Traumgedichte

Lyrik, Texte, Bilder und Musik aus dem Dunstkreis des Eldaring e.V.
Antworten
Mara
Beiträge: 14
Registriert: 05.04.2019, 10:00

Traumgedichte

Beitrag von Mara » 07.04.2019, 23:01

Hallo zusammen :)
Ich möchte hier ein paar meiner Gedichte mit euch teilen. Für Kritik oder Anregungen bin ich immer offen :wink:

Falls ihr meine Texte irgendwo verwenden wollt, fragt bitte vorher.

LG Mara 🕯️📝🕯️

Mara
Beiträge: 14
Registriert: 05.04.2019, 10:00

Re: Traumgedichte

Beitrag von Mara » 07.04.2019, 23:03

Der Bote

Rabe! Schneller, kluger Bote,
Bringst mir Kunde aus dem Krieg:
Doch… das blutbefleckte Tuch
Trägt des Unheils schwere Note,
Kündet nimmer unsren Sieg!

Rabe, sag mir, hat mein Ritter
Seine höchste Pflicht erfüllt?
Ist er nach dem blut‘gen Kampfe,
Tobend kalt und hoffnunsgbitter,
Schon ins Leichentuch gehüllt?

Rabe, treuer Wegbegleiter,
Putz dein staubiges Gefieder,
Nimm die Trauer fort von mir;
Meine Reise führt mich weiter,
Seine Seele find ich wieder.

Benutzeravatar
Ragin
Beiträge: 4012
Registriert: 07.07.2004, 00:00

Re: Traumgedichte

Beitrag von Ragin » 07.04.2019, 23:24

Schön :-)

R.

Benutzeravatar
Markus Nicklas
Moderator
Beiträge: 1516
Registriert: 31.12.2012, 15:49
Kontaktdaten:

Re: Traumgedichte

Beitrag von Markus Nicklas » 08.04.2019, 08:53

Mara, gut. Weitermachen, bitte :)

Markus

Mara
Beiträge: 14
Registriert: 05.04.2019, 10:00

Der Schutzkreis

Beitrag von Mara » 08.04.2019, 17:19

Der Schutzkreis

Im tiefen dunklen Walddickicht
Liegt einsam, fremd und fern ein Ort,
Entbehrt das Licht,
Die Sonne bricht
An dichtem Blattwerk funkelnd sich
Und dringt doch nicht herab.

Ein alter grauer Baum hält Wacht,
Es schwirrt und summt das kleine Volk
Bei Tag und Nacht,
Das Blätterdach
Hält ab was blind und gierig macht;
Ein Pilzkreis wächst im Schatten.

An jenem Traumlandflecken Erde
Ist alles, was ich fürchte, fern
Und was ich hell entflammt begehre
Erfüllt die wilde, weite Leere
In Nimmerlanden meiner Seele:

Mara
Beiträge: 14
Registriert: 05.04.2019, 10:00

Schmetterling

Beitrag von Mara » 15.04.2019, 14:18

Schmetterling

Ein schwarzes Auge öffnet sich.
Noch lacht die Sonne durch die Kronen,
Doch diese Beute, die sich nähert,
Beschließt der Jäger, wird sich lohnen.

Langsam, in träger Arroganz
Öffnet das Raubtier seine Flügel
Und offenbart den bunten Glanz,
Der Falle ist- und Tod.

Die Beute starrt gebannt;
Und eh der Augenblick vorbei
Hat der Vampir der Zähne zwei
In frisches, zuckend' Fleisch gerammt.

Der Körper fällt, Blut tränkt die Rinde,
Ein sattes Schnurren tragen die Winde
Fort von dem tödlich bunten Ding.
Zurück bleibt nur der Schmetterling.

Benutzeravatar
Stefan
Moderator
Beiträge: 22
Registriert: 15.09.2018, 22:26
Wohnort: Dortmund

Re: Der Schutzkreis

Beitrag von Stefan » 20.04.2019, 13:08

Mara hat geschrieben:
08.04.2019, 17:19
Der Schutzkreis

Im tiefen dunklen Walddickicht
Liegt einsam, fremd und fern ein Ort,
Entbehrt das Licht,
Die Sonne bricht
An dichtem Blattwerk funkelnd sich
Und dringt doch nicht herab.

Ein alter grauer Baum hält Wacht,
Es schwirrt und summt das kleine Volk
Bei Tag und Nacht,
Das Blätterdach
Hält ab was blind und gierig macht;
Ein Pilzkreis wächst im Schatten.

An jenem Traumlandflecken Erde
Ist alles, was ich fürchte, fern
Und was ich hell entflammt begehre
Erfüllt die wilde, weite Leere
In Nimmerlanden meiner Seele:
das gefällt mir sehr gut.
Liebe Grüße
Stefan

Mara
Beiträge: 14
Registriert: 05.04.2019, 10:00

Re: Der Schutzkreis

Beitrag von Mara » 23.04.2019, 10:45

Das freut mich sehr :) es ist entstanden, nach dem ich das erste Mal Samhain gefeiert habe.

Mara
Beiträge: 14
Registriert: 05.04.2019, 10:00

Regen

Beitrag von Mara » 14.08.2019, 14:21

Regen

Regen reißt die Wolken nieder.
Aus der dunklen Himmelshölle
Dringt der Schlachtruf der Walküren,
Grell und grausam, immer wieder,
Lässt die Heldenseelen schaudern –
Im Gewirr aus schwarz und grau dann
Stößt der Rabenschwarm herab
Und zerfrisst die toten Körper,
Aug' um Auge, Grab um Grab.

Regen wäscht das Schlachtfeld fort,
Reinigt Mutter Erdes Wunde,
Trägt den Tod in Heles Hort.

Regen lässt den Blick uns senken,
Zu den Wurzeln, zum Gedenken.

Regen bringt die Wolken fort.

Benutzeravatar
Verdandi42
1. Vorsitzende
Beiträge: 920
Registriert: 25.04.2007, 00:00
Kontaktdaten:

Re: Traumgedichte

Beitrag von Verdandi42 » 26.08.2019, 11:39

Ein schönes Gedicht, danke!

Leider gibt es hier noch keine LIKE-Funktion...

Mara
Beiträge: 14
Registriert: 05.04.2019, 10:00

Re: Traumgedichte

Beitrag von Mara » 01.09.2019, 12:20

Die vermisse ich auch ein wenig^^
Schön, dass es dir gefällt :)

Mara
Beiträge: 14
Registriert: 05.04.2019, 10:00

Herbst

Beitrag von Mara » 26.11.2019, 10:29

Herbst

Lass den sanften Blätterregen
Meinem Herzen Segen,
Meinem Kopf ein weiches Bett
Und meiner Seele Frieden sein.

Lass den Fels von meiner Brust
In den blauen Himmel steigen,
Wo die Wolkenschafe weiden
Unter warmer Sonne Lust.

Lass mich jeden Atem spüren,
Jeden Muskel wenn ich renne,
Jeden Herzschlag, jeden Schritt,
Tausend Blätter fliegen, tanzen
Durch den Herbst -
Ich tanze mit.

Antworten