Sehr lesenswertes Buch über Loki wieder im Handel erhältlich

Lyrik, Texte, Bilder und Musik aus dem Dunstkreis des Eldaring e.V.
Antworten
Benutzeravatar
lynxaett
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 3045
Registriert: 08.01.2007, 00:00
Kontaktdaten:

Sehr lesenswertes Buch über Loki wieder im Handel erhältlich

Beitrag von lynxaett » 02.02.2013, 19:07

Hallo Leute,
ein sehr interessantes Buch über Loki ist wieder im Handel erhältlich. Die Autorin ist zwar wohl Heidin, aber kein Asatru und auch kein Mitglied im Eldaring, aber mit einigen Eldaringlern ( 8) unter anderem mit mir) befreundet, so dass das Buch wohl hier in dieser Rubrik besprochen werden darf ;)

Der unten angeführte Text ist übrigens nur der *Beginn* einer sehr ausführliche Rezension zu diesem Buch (von mir!), die wahrscheinlich im "Heidnischen Jahrbuch 2013" erscheinen wird, und das ist noch ein weiteres Buch aus dem Verlag "Edition Roter Drache", das unbedingt das Lesen lohnt...
Luchsgruß!


In der Asatru-Heidenszene gibt es einige Bücher, die
einen geradezu legendären Ruf genießen, obwohl sie kaum jemand wirklich gelesen
hat.
In diese Kategorie fällt ganz sicherlich das hier zu
besprechende Buch von Yvonne S. Bonnetain, das unter dem Titel "Der
nordgermanische Gott Loki aus literaturwissenschaftlicher Perspektive" im
Jahre 2006 erstmals publiziert wurde. Das Werk entstand ursprünglich als
Dissertation im Fach Skandinavistik/Altnordistik, und die darin vertretenen
Thesen erregten in der Fachwelt durchaus einiges an Aufsehen und fanden teils
auch regen Beifall, so etwa bei Vorträgen im Rahmen der Saga Konferenz in
Durham und York 2006.
Außerhalb der akademischen Welt fand das Buch aber nur
geringe Verbreitung, und obwohl in Asatru-Kreisen häufig und leidenschaftlich
über Loki und seine Rolle im heidnischen Götterpantheon diskutiert und
gestritten wird, so erhielten die interessanten und zu Kontroversen einladenden
Thesen dieses Buches bisher doch leider keinesfalls die Aufmerksamkeit, die
ihnen eigentlich zukommt. Dieser bedauerliche Umstand mag mehrere Gründe haben
– so merkt man dem Werk seine „akademische“ Herkunft nicht nur aufgrund des
anspruchsvollen Sprachstils an, sondern der in seiner Informationsfülle
hochgradig komprimierte Text weist darüber hinaus auch einige strukturelle
Formalismen auf, die seine Lesbarkeit nicht eben erleichtern, bei solchen
wissenschaftlichen Arbeiten aber nun einmal unerlässlich sind.
Zudem wurde das Buch bis dato nur von einem kleinen
akademischen Fachverlag in geringer Auflagenhöhe veröffentlicht, so dass es
über die üblichen Internet-Buchhändler kaum erhältlich und dann nach relativ
kurzer Zeit auch bereits komplett vergriffen war.
Dem Verlag „Edition Roter Drache“ ist es nun zu
verdanken, dass dieses sehr lesenswerte Buch seit Anfang 2013 unter dem Titel:
„Loki – Beweger der Geschichten“ in einer überarbeiteten und deutlich
erweiterten Neuauflage wieder erhältlich ist. Gegenüber der Erstausgabe neu
hinzugekommen sind vor allem etliche Zitate aus den Primärquellen, auf die sich
die Autorin in ihrer Arbeit bezieht. In dem bisherigen Text fanden sich
überwiegend nur kurze Verweise darauf nebst der absoluten Quintessenz ihres
Inhaltes, die zur Untermauerung der jeweiligen Thesenführung notwendig war. Dadurch,
dass diese Zitate nun ausführlich genannt werden, wird der Text für
Nicht-Nordistiker wesentlich besser lesbar und in seinen Argumentationslinien
auch leichter nachvollziehbar. Die Quellenzitate liegen dabei sowohl in den
jeweiligen Originalsprachen (vorwiegend Altisländisch, Altnordisch etc.) vor,
wie auch in einer Übertragung ins Deutsche. Diese von der sprachkundigen
Autorin überwiegend selbst besorgten Übersetzungen machen übrigens einen
besonderen Reiz des Buches aus, denn hier gibt es einige bisher nicht auf
Deutsch vorliegende Quellentexte zu entdecken, speziell Abschnitte aus der
Skaldenlyrik mitsamt diverser Kenningar. Dabei findet sich durchaus
Überraschendes, was aber genauso für einige der Quellenzitate gilt, die dem
Leser vielleicht schon aus älteren, aber wesentlich weniger textgenauen
Übersetzungen bekannt sind – hier eröffnen sich in Teilen durchaus ganz neue
und andere Verständnisebenen.
Darüber hinaus wurden der Neuauflage zwei bemerkenswerte
Kapitel wieder hinzugefügt, die in der Erstausgabe aus Platzgründen gestrichen
werden mussten, und zwar im dritten Teil ein Kapitel zur Religionsgeschichte
des Teufels sowie ein weiteres zur Kosmogonie und dem Begriff des Chaos im
vierten Teil. Eine Arbeit zur Interpretationsgeschichte Lokis kommt begreiflicherweise
um Begriffe wie „Teufel“ und „Chaos“ nicht herum, und deren ausführliche
Diskussion in den entsprechenden Abschnitten verdeutlicht, was gemeint ist, und
erleichtert damit die Verständlichkeit des Gesamttextes erheblich.
Hinzugekommen ist ferner ein Index am Schluss des
Buches, der nun ein rasches Nachschlagen bestimmter Begriffe und Kenningar
möglich macht.
Der Leser, der sich auf solche anspruchsvolle Lektüre
einlassen mag, wird dafür reichlich belohnt, denn mit diesem Buch liegt ihm die
umfassendste Arbeit zum Thema Loki auf wissenschaftlich aktuellem Stand vor,
die derzeit überhaupt in deutscher Sprache erhältlich ist. Neben einer
umfangreichen Literaturübersicht wird er in diesem Werk einige ebenso
originelle wie wohldurchdachte Thesen zur Interpretation und Entwicklung Lokis
vorfinden, die reichlich Material zum Neu- und Weiterdenken bieten. Allein das
Literaturverzeichnis am Ende des Bandes mit Nennung von über 380 Werken der
Primär- und Sekundärliteratur zum Thema macht den Besitz dieses Buches
eigentlich unerlässlich für jeden, der ernsthaft am „Phänomen Loki“
interessiert ist.

Benutzeravatar
Verdandi42
1. Vorsitzende
Beiträge: 920
Registriert: 25.04.2007, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Verdandi42 » 03.02.2013, 08:53

Cool, auf das Buch hatte ich schon lange gehofft. Fast hätte ich es gleich bei amazon geordert, aber als ich sah, dass es von unserem Freund Holger Kliemannel verlegt wird, habe ich mich nochmal beherrscht und kaufe es erst zu Ostara an einem Bücherstand der "unsrigen", die das dann bestimmt am Verkaufsstand haben werden. Amazon behält nämlich aufgrund seiner Marktmacht reichlich viel vom Verkaufspreis für sich, es kommt also wenig beim Verlag an.

Wird es denn ein HJB 13 geben? Es würde mich sehr freuen, auch wenn meine Arbeit an einem Beitrag dafür lahmt... aber zu wissen, dass es wieder eine Ausgabe gegen wird, könnte meinem Eifer Auftrieb geben.

Gruß
Petra
“Heathen, n. A benighted creature who has the folly to worship something he can see and feel.”
― Ambrose Bierce, The Unabridged Devil's Dictionary

Benutzeravatar
geraued
Beiträge: 497
Registriert: 11.05.2002, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von geraued » 03.02.2013, 10:25

Guten Morgen,


Verdandi42 schrieb:[quote='Verdandi42','index.php?page=Thread&postID=123188#post123188']... die das dann bestimmt am Verkaufsstand haben werden.[/quote]Ganz bestimmt.

Yvonne S. Bonnetain wird nämlich beim Ostara-Treffen auf der Tonenburg einen Vortrag zu Lokis Beteiligung an Baldurs Tod halten :thumbup: .

Schöne Grüße

Christian


PS: Später am Tage poste ich im entsprechenden Thread dann auch mal den Link zu meinem Programm-Update, es gibt noch weitere neue Punkte ;).
www.neunwelten.de

"Mutig, unbekümmert, spöttisch, gewaltätig – so will uns die Weisheit: sie ist ein Weib und liebt immer nur einen Kriegsmann" (F. Nietzsche)

Benutzeravatar
lynxaett
Eldaring-Mitglied
Beiträge: 3045
Registriert: 08.01.2007, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von lynxaett » 03.02.2013, 20:03

[quote='Verdandi42','index.php?page=Thread&postID=123188#post123188']Cool, auf das Buch hatte ich schon lange gehofft. Fast hätte ich es gleich bei amazon geordert, aber als ich sah, dass es von unserem Freund Holger Kliemannel verlegt wird, habe ich mich nochmal beherrscht und kaufe es erst zu Ostara an einem Bücherstand der "unsrigen", die das dann bestimmt am Verkaufsstand haben werden. Amazon behält nämlich aufgrund seiner Marktmacht reichlich viel vom Verkaufspreis für sich, es kommt also wenig beim Verlag an.

Wird es denn ein HJB 13 geben? Es würde mich sehr freuen, auch wenn meine Arbeit an einem Beitrag dafür lahmt... aber zu wissen, dass es wieder eine Ausgabe gegen wird, könnte meinem Eifer Auftrieb geben.

Gruß
Petra[/quote]Hi Petra also, ich glaub, du kannst das Buch auch direkt bei Holger kaufen und auf dem Postweg zuschicken lasssen, aber da fragst du ihn am besten mal selbst, ich will keine Falsch-Infos verbreiten.
Und: Ja, soweit ich weiss (aber siehe Satz zuvor) wird es ein HJB 13 geben, aber da musst du dich mit dem Artikel echt beeilen, denn Holger will es wohl spätestens zu Ostara druckfertig haben :)
Liebe Grüße
B.

Antworten