Odin von Kris Kershaw

Literatur, sonstige Medien und quellenbasierte religionswissenschaftlich/historische Diskussionen zum Thema germanisches Heidentum
Ragna
Beiträge: 445
Registriert: 05.03.2002, 00:00
Kontaktdaten:

Odin von Kris Kershaw

Beitrag von Ragna »

Hallo zusammen,
<BR>
<BR>während meines Urlaubes, bin ich wieder ein wenig zum Lesen gekommen. Also, mir scheint das Fazit des Buches ist es mehr oder weniger (nach der Hälfte), dass Wodan wohl der Gott der Männerbünde und Männer war (zumindest in alter, alter Zeit). Die Männerbünde entstanden dadurch, dass die jungen Männer, bevor sie zu Männern initiert wurden in Gruppen zusammen im \"Wald\" lebten (\"Wald\" im gegensatz zu \"Dorf\"=Gesellschaft). Dort sollten sie alles nötige Lernen. Erkennbar waren sie an einer anderen Barttracht bzw. Haartracht und sie durften auch gering bekleidet und wenig bewaffnet in die Schlacht ziehen. Manche Männer (meist die die keinen Besitz haben) blieben für ewig in diesem Zustand und gehörten dann auch im Erwachsenenalter zu solchen Männerbünden.
<BR>Laut Kershaw sollen diese jungen und älteren Männer der Bünde, auch die Toten des Stammes darstellen, weshalb sie eben auch in einem besonderen \"sakralem\" Zustand waren und eben die wilde Jagd personifiziert haben.
<BR>
<BR>In dem Buch wird dabei in allem möglichen Kulturen (griechische, indische, germanische ...) auf die Männerbünde und ihre Götter eingegangen.
<BR>
<BR>Ciao
<BR>Babsi
<BR>
<BR>

Antworten