"'I Have a Cunning Plan': Strategy, Flexibility, and Reality in Early Research Careers" - Luke J. Murphy

Internationale Veranstaltungen und Veranstaltungshinweise
Antworten
Benutzeravatar
Markus Nicklas
Beiträge: 1692
Registriert: 31.12.2012, 15:49
Kontaktdaten:

"'I Have a Cunning Plan': Strategy, Flexibility, and Reality in Early Research Careers" - Luke J. Murphy

Beitrag von Markus Nicklas »

mit großem Vergnügen sehe ich, dass der Text

https://forum.eldaring.de/viewtopic.php?f=122&t=11458

über einhundertmal runtergeladen wurde.

Deswegen freut es mich auch, Lukes Veranstaltung an der Uni Reykjavik bekannt geben zu dürfen. Übrigens hat er die Masterarbeit von Amy Jefford Franks begleitet.

As part of the 10th Háskóli Íslands Student Conference on the Medieval North in April 2021, we are delighted to invite you to the Keynote Lecture with Dr Luke John Murphy: ‘I Have a Cunning Plan’: Strategy, Flexibility, and Reality in Early Research Careers." Luke was an organizer of the very first HÍ Student Conference as well as a board member of the Network of Early Career Researchers in Old Norse (“NECRON”) from 2017-2020.
The lecture is free of charge and open to everyone interested.
The meeting will be held via Zoom.
PREREGISTRATION IS REQUIRED.
Sign up: https://forms.gle/sQdN6EqtbMfF9hBR9
__________
Dr Luke John Murphy is a Postdoctoral Researcher in Archaeology at the University of Iceland. He is working on a book about religious sacrifice in first-millennium Britain, and on a project about the role of ‘ritual props’ in periods of religious change. He has previously held postdoctoral positions at the University of Leicester (UK), Stockholm University (Sweden), and the University of Iceland; as well as having studied in the UK, Denmark, and Iceland.
Benutzeravatar
Aethelstan1984
Moderator
Beiträge: 311
Registriert: 16.09.2018, 07:39
Wohnort: Ruhrpott
Kontaktdaten:

Re: "'I Have a Cunning Plan': Strategy, Flexibility, and Reality in Early Research Careers" - Luke J. Murphy

Beitrag von Aethelstan1984 »

Vielen Dank für den Link. Dem Titel nach, scheint es in dem Vortrag aber eher um das Thema Forschungsarbeiten zu gehen. Oder verstehe ich da was falsch?
Heil Baldur, Heil Siegvaters Sohn,
der die Schöpfung wird leiten, wenn Wotan fällt
Heil dem Lichtbringer,
der noch rasten muss hinter Hels Pforten.
Benutzeravatar
Markus Nicklas
Beiträge: 1692
Registriert: 31.12.2012, 15:49
Kontaktdaten:

Re: "'I Have a Cunning Plan': Strategy, Flexibility, and Reality in Early Research Careers" - Luke J. Murphy

Beitrag von Markus Nicklas »

Aethelstan1984 hat geschrieben: 15.03.2021, 08:18 Vielen Dank für den Link. Dem Titel nach, scheint es in dem Vortrag aber eher um das Thema Forschungsarbeiten zu gehen. Oder verstehe ich da was falsch?
Hallo, ja, so verstehe ich das auch. In Anbetracht dessen, dass Luke die Arbeit von Amy Jefford Franks betreut hat finde ich gerade das interessant, und ich kann mir gut vorstellen, dass hier "aus dem Nähkästchen geplaudert wird", was zu einem besseren Verständnis beitragen kann. :)
Benutzeravatar
Markus Nicklas
Beiträge: 1692
Registriert: 31.12.2012, 15:49
Kontaktdaten:

Nähkästchen ... !

Beitrag von Markus Nicklas »

eben sah ich, dass Lukes Artikel über prä-christliche Religion in Skandinavien über 120 mal runtergeladen wurde. Gut so, gut so. Dieser Vortrag, den er heute gehalten hat ist tatsächlich ausschließlich an Studenten, Absolventen und Kollegen im Wissenschaftsbetrieb gerichtet gewesen. Mir ist schwindelig. Gut so, denn jetzt habe ich eine Ahnung von den Produktionsbedingungen und der immensen Leistung, die erforderlich ist, um sich kontinuierlich der Produktion von Wissen zu widmen.

Das ist schon eine spezielle Hingabe an die Lust zu forschen, sich einem Betrieb anzuvertrauen, der im Grunde so wenig kalkulierbar ist, obwohl er doch scheinbar nachvollziehbaren Gesetzen folgen sollte ... na gut :D , mal wieder bar einer weiteren Illusion.

Lest! Lest! Lest und genießt die Enttäuschung :D
Benutzeravatar
Markus Nicklas
Beiträge: 1692
Registriert: 31.12.2012, 15:49
Kontaktdaten:

übersetzen heißt zugänglich machen, heißt einen Stoff ...

Beitrag von Markus Nicklas »

zunächst selbst verstehen wollen. Danke meines Erbes kann ich das noch eine verhältnismäßig kleine Weile tun. Grotesk dass die Menschen mich dazu im Stande sein lassen, die mich tragischerweise am meisten ausgehalten haben, meine Eltern. *Verneigung* Mir ist übel, wenn ich daran denke, wie lange schon die Unterwerfung und das Versteckspiel andauern. Das wage ich hier in Escherode zu schreiben. Hier ist Unterwerfung geschehen. Nicht weiter als Unterwerfung und das Verrückte daran mag sein, dass wohl möglich schon zwei Generationen später angehörige der Sippe der Esikonen begriffen haben, in was sie hineingeraten sind.

Bitte, bitte lest und entwickelt wenn möglich ein Verständnis für die Umstände, unter denen das Wissen produziert wird. Und wenn ihr euch dann bereit finden wollt mit kleinen Gesten, z.B. wohlwollender Anteilnahme, einem Kuchen, einer Spende, den Produzenten zu helfen, dann ist einiges getan, denn ohne sie werden Irrtümer wie "die Germanen" oder die besinnungslose Adaption von Tantra beispielsweise fortdauern. Siehe "die Rune-Gilde"
Antworten